Fur (Volk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Karte des Gebietes der Fur

Die Fur (Fur: fòòrà, arabisch ‏فور‎, DMG Fūr) sind ein schwarzafrikanisches Volk in der Region Darfur in Sudan.

Die Lebensgrundlange der sesshaften Fur ist der Hirse-Anbau. Ihre Gesellschaft ist sehr traditionell aufgebaut und wird geführt von Dorfältesten. Sie sprechen ihre eigene Sprache, das Fur, das zu den Nilo-saharanischen Sprachen gehört, und haben den islamischen Glauben schon vor mehreren hundert Jahren angenommen.

Ursprünglich war die bergige Region um den Dschebel Sî und den Berg Marra Siedlungsgebiet der Fur, heutezutage leben die meisten Fur in den tiefergelegenen Ländereien westlich und südwestlich dieser Region. Einige Fur haben sich auch im Tschad angesiedelt.

Die Lebensweise der Fur führte zu Auseinandersetzungen mit den nomadisch-lebenden Baggara um den fruchtbaren Boden des Marra-Plateaus. Diese Auseinandersetzungen führten, unter anderem, zum Konflikt in Darfur.

Siehe auch[Bearbeiten]