Fura-2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Fura-2
Fura-2, hier als Pentakaliumsalz
Allgemeines
Name Fura-2
Summenformel
  • C29H27N3O14
  • C29H22K5N3O14 (Kaliumsalz)
  • C29H22Na5N3O14 (Natriumsalz)
CAS-Nummer 96314-98-6

113694-64-7 (Kaliumsalz)

PubChem 57054
Kurzbeschreibung

hellgelber Feststoff[1]

Eigenschaften
Molare Masse 831,99 g·mol−1 (Pentakaliumsalz)
Aggregatzustand

fest

Löslichkeit

löslich in Wasser[1] und DMSO[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [3]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Fura-2 ist ein Fluoreszenzfarbstoff, der mit Calcium-Kationen (Ca2+) Chelatkomplexe bildet und zur Bestimmung von intrazellulären Calcium-Konzentration eingesetzt wird.[4] Fura-2 ist als Pentakalium- oder als Pentanatriumsalz erhältlich.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Der Calciumkomplex kann mit UV-Licht (340 nm bis 380 nm) angeregt werden und fluoresziert im sichtbaren Bereich. Zur photometrischen Bestimmung der Konzentration wird die Emission bei ca. 510 nm beobachtet. Die Emissionsrate bei dieser Wellenlänge ist direkt proportional zur Konzentration der (intrazellulären) Calciumionen.

Andere Fura-Farbstoffe[Bearbeiten]

Neben Fura-2 sind auch noch Fura-1 und Fura-3 bekannt:

allgemeine Strukturen von Fura-1, Fura-2 und Fura-3
Fura Allgemeine Struktur R
1 Fura general.svg Benzoatrest Fura-1.svg
2 Rest Fura-2.svg
3 Benzonitrilrest Fura-3.svg

Alternativen[Bearbeiten]

Als Alternativen können Aequorin, Furaptra, Calcein und Indo-1 verwendet werden.

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Datenblatt Fura-2 bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 29. März 2010 (PDF).
  2. Fura-2 Informationsseite.
  3. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  4. Grynkiewicz, G. et al. (1985): A new generation of Ca2+ indicators with greatly improved fluorescence properties. In: J Biol Chem. 260(6); 3440–50; PMID 3838314; PDF (freier Volltextzugriff, engl.)

Weblinks[Bearbeiten]