Fusion Drive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fusion Drive ist eine von der Firma Apple für Computer entwickelte Technik, mit der eine SSD und eine mechanische Festplatte zu einem logischen Laufwerk verbunden werden.[1]

Beschreibung und Funktion[Bearbeiten]

Fusion Drive nennt Apple eine Technik, bei der eine SSD und eine mechanische Festplatte transparent zu einem logischen Laufwerk verbunden werden. Der Benutzer sieht die Kombination als ein einziges Laufwerk.[2] Mit Fusion Drive soll auch bei großem Speichervolumen zu einem moderaten Preis von der Geschwindigkeit der SSD profitiert werden können.

Fusion Drive verbindet nicht nur zwei physische Laufwerke zu einem logischen, sondern wendet darüber hinaus noch eine Technik an, die Tiering genannt wird. Beim Tiering, auf Deutsch etwa „Staffelung“, werden Daten, auf die häufig zugegriffen wird, auf das schnellste Laufwerk (hier die SSD) gespeichert, die übrigen auf das langsamere, hier auf die mechanische Platte. Welche Daten wo gespeichert werden, entscheidet das Betriebssystem aufgrund einer ständigen Analyse des Datenzugriffs selbst und kann vom Benutzer nicht beeinflusst werden. Gegebenenfalls schichtet das Betriebssystem auch im Hintergrund Daten um. Das Betriebssystem selbst liegt immer auf der SSD.[3] [4] Tiering wird in Großrechnern schon seit einiger Zeit angewandt, mit Fusion Drive kommt diese Technologie nun zum ersten Mal in einem Personal Computer zur Anwendung.

Fusion Drive darf nicht mit herkömmlichen Hybridlaufwerken verwechselt werden. Während bei letzteren der SSD-Teil lediglich als Datenpuffer dient und alle Daten letztlich immer auf der mechanischen Platte gespeichert werden, ist bei Fusion Drive die SSD ein vollwertiger Teil des logischen Laufwerks (außer einem kleinen Teil von 4 GB[3], der auch hier als Puffer dient).

Fusion Drive ist seit November 2012 in allen neuen Macs mit SSD und mechanischer Festplatte integriert.[5] Die ersten entsprechenden Macs waren mit einer 128 GB großen SSD und einer 1 TB oder 3 TB großen mechanischen Festplatte ausgestattet.[6] Aktuell (April 2013) stellt Apple kein Dienstprogramm zur Verfügung, mit dem sich Fusion Drive auch auf älteren Macs installieren ließe. Dies kann aber über das Terminal geschehen, Voraussetzung dazu ist OS X 10.8 Mountain Lion.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jan Tißler: iMac, Mac mini, MacBook Pro, Fusion Drive: Apple im Flash-Fieber. 23. Oktober 2012, abgerufen am 24. Februar 2013.
  2. Max Zellmer: Fusion Drive von Apple: Was ist das eigentlich? 26. Oktober 2012, abgerufen am 24. Februar 2013.
  3. a b Anand Lal Shimpi on 10/24/2012: Understanding Apple's Fusion Drive. AnandTech, 24. Oktober 2012, abgerufen am 24. Februar 2013.
  4. Lee Hutchinson: Apple Fusion Drive—wait, what? How does this work? In: Ars Technica. Condé-Nast, 23. Oktober 2012, abgerufen am 24. Februar 2013.
  5. Semmelrocc: Fusion Drive auf älteren Macs einrichten. 4. November 2012, abgerufen am 25. Februar 2013.
  6. Johannes Schuster: Neue iMacs mit extrem schlanker Linie. 23. Oktober 2012, abgerufen am 13. Februar 2014.
  7. Chris Möller: Fusion Drive im iMac - das steckt dahinter. 24. Oktober 2012, abgerufen am 24. Februar 2013.