Future (Rapper)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Future (bürgerlich Nayvadius Cash, wirklicher Name Wilburn Nayvadius Demun[1]), (* 20. November 1983), ist ein haitianisch-US-amerikanischer Rapper und Songwriter. Im April 2012 veröffentlichte er sein Debütalbum Pluto. Aus dem Album wurden fünf Singles ausgekoppelt, die sich in den Billboard Hot 100 platzieren konnten. Future hat eine eigene Band, die Freeband Gang und ein Label namens Freebandz.

Karriere[Bearbeiten]

Future ist haitianischer Abstammung und zog im Alter von sieben Jahren nach Atlanta. Sein Künstlername leitete sich aus seiner Zeit beim Musikerkollektiv Dungeon Family ab, die ihm den Spitznamen „The Future“ gaben. Sein Cousin Rico Wade war Produzent der Dungeon Family und ermutigte ihn, weiter an seiner Songwriterfähigkeit zu arbeiten und sich als Rapper zu versuchen. A-1 Recordings nahm ihn kurz darauf unter Vertrag.[2] Von 2010 bis 2011 veröffentlichte Future die Mixtapes 1000, Dirty Sprite und True Story.[2][3] Auf letzterem befindet sich außerdem die Single Tony Montana, eine Reverenz an den Film Scarface.[3][4] Zusammen mit Gucci Mane brachte er das Album Free Bricks heraus und betätigte sich als Songwriter für YCs Single Racks.[5][6]

Pluto[Bearbeiten]

Future unterschrieb September 2011 bei der Epic Label Group kurz bevor sein Mixtape Streetz Calling erschien.[7]"[4] Obwohl Future gegenüber MTV angab, das Streetz Calling sein letztes Mixtape vor dem Release seines Debütalbums sein würde, folgte im Januar 2012 Astronaut Status.[8][9]

Sein Debütalbum Pluto war zunächst für Januar 2012 angekündigt, erschien jedoch erst am 17. April.[10][11] Darauf enthalten waren auch Remixe von Tony Montana featuring Drake und Magic featuring T.I..[12] Es handelte sich dabei um T.I.s ersten Auftritt, nachdem dieser aus dem Gefängnis entlassen wurde.[12] Dieses Lied war das erste, das die Billboard Hot 100 erreichte. Weitere Gäste auf dem Album sind R. Kelly, Snoop Dogg und Trae Tha Truth.[13] Am 8. Oktober 2012 veröffentlichte Pusha T die Single Pain, auf der Future ebenfalls zu hören war.

Am 27. November 2012 veröffentlichte Future sein Debütalbum erneut unter dem Titel Pluto 3D. Enthalten waren drei neue Songs und zwei Remixe, darunter Same Damn Time mit Diddy und Ludacris sowie die Street-Single Neva End (Remix) featuring Kelly Rowland.[14] 2012 schrieb und produzierte Future einen Gastbeitrag namens Loveeeeeee Song für Rihannas siebtes Studioalbum Unapologetic.

Honest[Bearbeiten]

Am 15. Januar 2013 veröffentlichte Future das Kompilationsmixtape F.B.G.: The Movie mit Künstlern seines eigenen Labels Freebandz: Young Scooter, Slice9, Casino, Mexico Rann und Maceo. Das Mixtape wurde von der Mixtape-Seite DatPiff mit Platin ausgezeichnet, nachdem es 250.000 Mal heruntergeladen wurde.[15] Im April 2014 erschien sein zweites Album mit dem Titel Honest. Die erste Singleauskopplung Karate Chop wurde bereits im Januar 2013 veröffentlicht.[16][17]

Privatleben[Bearbeiten]

Future hat einen unehelichen Sohn mit einem Model; er wurde 2002 geboren.[18] Im Mai 2014 wurden er und seine Verlobte, die Sängerin Ciara, Eltern eines Sohnes. Im August desselben Jahres trennte sich das Paar.[19]

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Future/Diskografie

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. One of Future's arrest records. Georgia Arrest, 23. Januar 2013, abgerufen am 13. Februar 2013.
  2. a b Rob Markman: Future’s Latest Mixtape Based On A 'True Story'. MTV, 11. Juli 2011, abgerufen am 24. März 2012.
  3. a b =Jon Caramanica: Starting New York Cool, Ending Atlanta Hot. The New York Times, 9. September 2011, abgerufen am 24. März 2012.
  4. a b Jordan Sargent: Future: Streetz Calling. Pitchfork Media, 17. November 2011, abgerufen am 24. März 2012.
  5. Biographie von Future bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 2013-08-24.
  6. Adam Fleischer: Reviews: Future, 'Streetz Calling'. 12. September 2011, abgerufen am 24. März 2012.
  7. D.L. Chandler: Fab 5 Alum Future Signs Major Label Deal. MTV, 9. September 2011, abgerufen am 24. März 2012.
  8. Rob Markman: Future Says 'Streetz Calling' Will Be His Last Mixtape. 12. September 2011, abgerufen am 24. März 2012.
  9. Jordan Sargent: Future: Astronaut Status. Pitchfork Media, 27. Januar 2012, abgerufen am 24. März 2012.
  10. Erika Ramirez: 2 Chainz and Future Talk Upcoming Projects and Touring. Prometheus Global Media, 14. Dezember 2011, abgerufen am 24. März 2012.
  11. Future Travels to ‘Pluto’ with Drake, R. Kelly, T.I., & Ludacris. Rap-Up, 2. März 2012, abgerufen am 24. März 2012.
  12. a b Cyrus Langhorne: Drake, T.I. & Ludacris See The Future, Pack Bags For 'Pluto'. SOHH, 4. März 2012, abgerufen am 24. März 2012.
  13. Andrew Martin: Future Enlists R. Kelly, Snoop Dogg For 'Pluto'. Prefix Magazine, 15. März 2012, abgerufen am 24. März 2012.
  14. Future Unveils ‘Pluto 3D’ Album Tracklist and Release Date. Abgerufen am 25. Oktober 2012.
  15. FreeBand Gang Future Presents F.B.G: The Movie. DatPiff, abgerufen am 2. März 2013.
  16. Urban Future Releases. All Access, archiviert vom Original am 28. Januar 2013, abgerufen am 1. Februar 2013.
  17. Future: Honest album releases/. Missinfo, abgerufen am 24. August 2013.
  18. Rapper Future: Baby mama lawsuit settled. TMZ, 28. Januar 2013, abgerufen am 24. August 2013.
  19. http://www.focus.de/kultur/vermischtes/ciara-ciara-loest-verlobung-mit-rapper-future-auf_id_4059642.html

Weblinks[Bearbeiten]