Future Crew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Future Crew Logo aus dem Demo Second Reality von 1993

Future Crew war eine Gruppe der Demoszene.

Die finnische Demogruppe Future Crew galt lange als eine der besten Demogruppen überhaupt und war vor allem eine der ersten Gruppen, die (später) ausschließlich auf dem IBM-PC arbeiteten, obwohl Ende der 1980er Jahre der PC mit seinen Fähigkeiten noch weit hinter dem damals dominanten Amiga zurücklag. Sie waren damit einer der Wegbereiter der multimedialen Verwendung der PC-Plattform, sichtbar auch durch den Support, den sie von Sound- und Graphikhardwareherstellern bekamen (u. a. Gravis mit der damals sehr fortschrittlichen Ultrasound Soundkarte).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gruppe wurde 1986 ursprünglich von Sami Tammilehto (PSI) als eine Commodore 64 Gruppe gegründet, 1988 stieg sie jedoch vollständig auf den PC um.

1990 veröffentlichte Future Crew den bekannten Tracker Scream Tracker 2.0, mit welchem erstmals auch auf dem PC komfortabel Musik in Form von MOD-Dateien (.STM) komponiert werden konnte.[1][2]

Für größeres Aufsehen sorgte Future Crew (oft mit FC abgekürzt) mit ihrer Demo Unreal. Der Durchbruch gelang ihnen auf der Assembly 1993 mit der viel beachteten Demo Unreal ][ - The 2nd Reality (später einfach nur noch Second Reality genannt). Diese Demo stellte damals alles auf dem PC dagewesene in den Schatten und überzeugte vor allem durch abwechslungsreiche Musik und deren exakte Synchronisation zu den Effekten. Bis Mitte der 1990er Jahre galt Second Reality als eine der besten PC-Demos überhaupt, auch wenn sie technisch schon längst wieder überholt war.

1994 erschien die Version 3 des Scream Trackers, der nun das S3M-Format nutzte. Dieses war das bislang letzte große Release von Future Crew. Anschließend stellten sie ihre Aktivitäten weitestgehend ein. Jedoch beeinflusste der Screamtracker das Design und Nutzerführung folgende Tracker (Impulse Tracker, Fast Tracker etc.) und Trackerformate in folgenden Jahren der 1990ern entscheidend mit.[3]

1998 plante die Gruppe eigentlich ein Comeback. Ihren damaligen Promotion-Spruch, auch auf T-Shirts zu bewundern, After 4 years of silence the original gang is back to unleash the beast machten sie jedoch nicht mehr wahr. Mit kleineren Beiträgen und als Mitorganisatoren der Assembly waren FC-Mitglieder noch bis in die 2000er aktiv in der Demoszene.[4]

Das Online-Magazin Slashdot wählte Second Reality Ende 1999 retrospektiv zu einem der „Top 10 Hacks of All Time“.[5]

Spätere Bedeutung[Bearbeiten]

Einige Mitglieder setzten ihre Tätigkeiten in der Demoszene fort, indem sie die weltgrößte Demoparty, die Assembly, organisieren. Hin und wieder nehmen auch einige Mitglieder von Future Crew an einzelnen Wettbewerben auf der Assembly teil. Seit 1995 ist Jussi Laakkonen (Abyss) der Hauptorganisator dieses Ereignisses. Abyss war Sysop des StarPort, dem WHQ (World Head Quarter) von Future Crew. Obwohl er selbst nie wirklich Demos gemacht hat, ist er heute das bekannteste Mitglied der Gruppe.

Nach wie vor aktiv ist auch noch der Musiker Purple Motion, Jonne Valtonen. 2004 veröffentlichte er seine erste professionelle Debüt-CD „Musicdisk“. Heute ist er musikalischer Kopf der Merregnon Studios und verantwortlich für die orchestrale Umsetzung von Spielemusik für Konzerte weltweit.

Aus Future Crew sind verschiedene Projekte und Firmen hervorgegangen, die von ehemaligen Mitgliedern angestoßen wurden - bekannteste Vertreter sind etwa die Firma Futuremark (ehemals MadOnion) – bekannt für Ihren Benchmark 3DMark, den Spieleentwickler Remedy Entertainment[6] – Macher von Max Payne, sowie die Grafik-Hardwarefirma Bitboys.

Nectarine Records, ein kleines Indie-Studio, veröffentlichte 2011 ein Album mit den bekanntesten Songs der Future Crew in 24-bit remastered als ein Tribut an diese. Das Album namens „Metropolis“ ist als freier Download verfügbar im Internet.[7][8]

Cover des Albums "Metropolis", ein Tribut an die Future Crew von 2011.

Überraschend wurde am 1. August 2013 anlässlich des zwanzigsten Jahrestag der Veröffentlichung des Demos Second Reality dessen Quelltext als Public domain auf Github von der Future Crew freigegeben.[9][10]

Mitglieder[Bearbeiten]

Mitglieder der Gruppe zur Zeit der Veröffentlichung von Second Reality:

  • Gore (Samuli Syvähuoko): Organisator
  • Psi (Sami Tammilehto): Programmierer
  • Trug (Mika Tuomi): Programmierer
  • Wildfire (Arto Vuori): Programmierer
  • Purple Motion (Jonne Valtonen): Komponist/Musiker [1]
  • Skaven (Peter Hajba): Komponist/Musiker & Grafiker [2]
  • Marvel (Aki Raula, früher Aki Määttä): Grafiker
  • Pixel (Misko Iho) : Grafiker
  • Abyss (Jussi Laakkonen): BBS Coordinator / Public Relations
  • Henchman (Markus Mäki): BBS Operator
  • Jake (Jarkko Heinonen): Internet Public Relations

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Martin Walker: PC Music Freeware Roundup (englisch) In: Sound on Sound. 1. Juni 2004. Abgerufen am 29. Mai 2010: „When PCs first came of age for music making in the mid '90s, ScreamTracker was one of the first music software packages to appear with sample support [...]
  2. Andrew Leonard: Mod love (englisch) In: Salon.com. Salon Media Group. 29. April 1999. Abgerufen am 17. Mai 2010.
  3. Claudio Matsuoka: Tracker History Graphing Project. helllabs.org. 4. November 2007. Abgerufen am 29. Januar 2011: „Tracker History Graph
  4. Bobic: 105 - Marvel: von der Future Crew zu EA (.de). In: .deMOSZENE Artikel. bitfellas.org. 15. Juni 2008. Abgerufen am 3. Januar 2012.
  5. Derek Glidden: Slashdot's "Top 10 Hacks of All Time" (englisch) Slashdot. 13. Dezember 1999. Abgerufen am 3. Januar 2012: „Second Reality by Future Crew - Awesome, Mindblowing, Unbelievable, Impossible. Some of the words used to describe what this piece of code from demoscene gods Future Crew did on 1993-era PC hardware. Even by today's standards, what this program can do without relying on any kind of 3D graphics acceleration is impressive. As if the graphics weren't impressive enough, it can even playback in Dolby Surround Sound.
  6. Bobic: Sceners in the Games Industry (english) 4players.de. 18. Januar 2007. Abgerufen am 17. Februar 2011.
  7. Download von "Future Crew - Metropolis" im Internet Archive (englisch)
  8. "Future Crew - Metropolis" auf GoEar (englisch)
  9. Ryan Smith: Happy 20th Birthday Second Reality (en) Anandtech.com. 1. August 2013. Abgerufen am 21. August 2013.
  10. Abbyss announcement auf Twitter (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]