Gällivare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den schwedischen Ort Gällivare. Für die gleichnamige Gemeinde siehe Gällivare (Gemeinde).
Gällivare
Wappen von Gällivare
Gällivare (Schweden)
Gällivare
Gällivare
Basisdaten
Staat: Schweden
Provinz (län): Norrbottens län
Historische Provinz (landskap): Lappland
Gemeinde (kommun): Gällivare
Koordinaten: 67° 8′ N, 20° 40′ O67.13333333333320.660277777778Koordinaten: 67° 8′ N, 20° 40′ O
Einwohner: 8.449 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 7,48 km²
Bevölkerungsdichte: 1.130 Einwohner je km²
Postleitzahl: 982 01 - 982 99

Gällivare [ˈjɛlivɑːrə] (nordsamisch: Jiellevárri oder Váhčir, lulesamisch:Jiellevárre oder Váhtjer, meänkieli: Jellivaara, finnisch: Jällivaara) ist ein Ort (tätort) in der nordschwedischen Provinz Norrbottens län und der historischen Provinz Lappland. Der Hauptort der Gemeinde Gällivare liegt 70 Kilometer nördlich des Polarkreises.

Klima[Bearbeiten]

Gällivare liegt in der subarktischen Klimazone. Die Durchschnittstemperatur liegt von Oktober bis April unter 0 °C. Eine bleibende Schneedecke bildet sich für gewöhnlich zwischen Mitte Oktober und Mitte November und der letzte Schnee verschwindet oftmals erst im Mai. In der Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger lässt sich Gällivare dem Typ Dfc zuordnen, da drei Monate eine Durchschnittstemperatur von über 10 °C aufweisen und die Durchschnittstemperatur des kältesten Monats unter −3 °C liegt.

Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Gällivare
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Temperatur (°C) −14,3 −12,5 −8,4 −1,9 5,0 11,0 13,0 10,7 5,6 −0,6 −8,1 −12,2 Ø −1
Niederschlag (mm) 29,4 26,1 25,6 24,9 31,1 46,0 73,4 68,1 46,0 44,2 42,0 33,5 Σ 490,3
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
29,4
26,1
25,6
24,9
31,1
46,0
73,4
68,1
46,0
44,2
42,0
33,5
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: SMHI

Geschichte[Bearbeiten]

Der drei Kilometer nördlich und auf südlicher Hügellage gelegene Nachbarort Malmberget war ursprünglich der Hauptort der Siedlung. Durch den massiven Eisenerzabbau mussten allerdings Teile des Ortes umgesiedelt werden und die neu entstandene Siedlung bildet das heute größere Gällivare.

Zusammen mit den Nachbarorten Malmberget und Koskullskulle finden sich hier zahlreiche Gruben und Verarbeitungsanlagen für Eisenerz.

Vom Berg Dundret (823 m) ist vom 2. Juni bis 12. Juli die Mitternachtssonne zu sehen.

Gällivare hat einen Campingplatz.

Verkehr und Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Bedeutung hat Gällivare als Verkehrsknotenpunkt der Erzbahn Luleå–Gällivare–KirunaNarvik, als Endpunkt der Inlandsbahn. Der im Blockhausstil erbaute Bahnhof hat einmal einen Preis als schönster schwedischer Bahnhof erhalten.

Ebenso führen die Europastraße 45 (Inlandsvägen) und die Europastraße 10 mit entsprechenden Buslinien durch die Stadt.

Gällivare verfügt mit dem Flughafen Gällivare über eine Verkehrsanbindung aus der Luft.

Damit ist der Ort der Ausgangspunkt für Besuche der schwedischen Nationalparks Muddus, Sarek, Padjelanta und Stora Sjöfallet.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die deutsche Solarworld AG besitzt hier das Tochterunternehmen Gällivare Photovoltaic, das 2007 teilweise an die schwedische Investmentgesellschaft Borevind AB verkauft wurde. Die hannoversche Vertriebsgesellschaft alfasolar besitzt hier das Tochterunternehmen ArcticSolar. Bei ArcticSolar und GPV werden Solarmodule hergestellt.

Sport[Bearbeiten]

Der 823 m hohe Dundret ist in den Wintermonaten ein beliebtes Skigebiet mit drei Skipisten verschiedener Schwierigkeit und drei Schlepp- sowie zwei Tellerliften.[2]

Seit 2011 findet in Gällivare jährlich im Februar das Arctic Balloon Adventure, ein internationales Treffen der Heißluftballonfahrer statt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.
  2. Skigebiet Gällivare/Dundret auf skiresort.de, abgerufen am 9. Januar 2014