Göran Wahlenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Göran Wahlenberg

Göran Wahlenberg, auch Georg Wahlenberg genannt, (* 1. Oktober 1780 im Socken Kroppa bei Filipstad; † 22. März 1851 in Uppsala) war ein schwedischer Botaniker, der an der Universität Uppsala lehrte und forschte. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Wahlenb.“.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Wahlenberg befasste sich vor allem mit der floristischen Botanik, die er unter ökologischen und vegetationsgeographischen Gesichtspunkten betrachtete. Eine seiner ersten Veröffentlichungen war die geographische Beschreibung von Lappland. In weit voneinander entfernten Forschungsgebieten (Skandinavien, Böhmen, Ungarn, Schweiz) erkannte er die Bedeutung des Großklimas, des „Klimacharakters“ als Ursache für die Verteilung der Pflanzen. An den polaren und alpinen Verbreitungsgrenzen fand er, dass nicht die mittlere Jahrestemperatur die Vegetationsgrenzen bestimme, sondern die jahreszeitliche Verteilung der Wärmemenge.

Ehrentaxon[Bearbeiten]

Ihm zu Ehren wurde die Gattung Wahlenbergia Schrad. ex Roth der Pflanzenfamilie der Glockenblumengewächse (Campanulaceae) benannt.

Werke[Bearbeiten]

  • Flora Carpatorum principalium exhibens plantas in montibus Carpaticis inter flumina Waagum et Dunajetz, cui praemittitur tractatus de altitudine, vegetatione, temperatura et meteoris horum montium in genere. Göttingen 1814.
  • Flora Upsaliensis enumerans plantas circa Upsaliam sponte crescentes. Enchiridion excursionibus studiosorum Upsaliensium accomodatum. Upsaliae, R. Acad. Typographorum, 1820.

Weblinks[Bearbeiten]