Götschetal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Götschetal war der Name einer Gemeinde im Saalekreis in Sachsen-Anhalt.

Götsche bei Halle

Sie entstand am 1. Juli 2006 aus dem Zusammenschluss der Gemeinden Wallwitz, Gutenberg, Nehlitz, Sennewitz und Teicha.[1] Der Sitz der Gemeinde befand sich in Wallwitz. Die Gemeinde war Mitglied und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Götschetal-Petersberg, die am 1. Januar 2010 aufgelöst wurde. Alle Mitgliedsgemeinden schlossen sich am gleichen Tag zur Einheitsgemeinde Petersberg zusammen.[2]

In Götschetal lebten 5632 Einwohner (31. Dezember 2008) auf einer Fläche von 32,94 km². Letzter Bürgermeister Götschetals war Uli Leipnitz.

Der Gemeindename leitete sich von dem Bach Götsche ab, der nach durchfließen des Gemeindegebietes an der Stadtgrenze zu Halle in die Saale mündet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2006
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010