Götzenliest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Götzenliest
Götzenliest (Todirhamphus sanctus)

Götzenliest (Todirhamphus sanctus)

Systematik
Ordnung: Rackenvögel (Coraciiformes)
Familie: Eisvögel (Alcedinidae)
Unterfamilie: Lieste (Halcyoninae)
Gattung: Todiramphus (Todiramphus)
Art: Götzenliest
Wissenschaftlicher Name
Todirhamphus sanctus
Vigors & Horsfield, 1827

Der Götzenliest (Todirhamphus sanctus) ist ein in Australien, Neuseeland und dem Westpazifik-Raum lebender Eisvogel.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Götzenliest wird 19–23 cm lang und 65 g schwer. Das Gefieder ist am Rücken, am Scheitel, an den Flügeln und am Schwanz türkisblau, auf der Brust und am Bauch weiß und am Nacken cremefarben. Der Vogel hat einen Breiten, dunklen Augenstreifen. Außer in der Paarungszeit lebt der Vogel alleine.

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Götzenliest lebt in Melaleuca-, Mangroven-, Teebäumen- und Eukalyptuswäldern in Australien, Neuguinea, Tasmanien, Neuseeland und Neukaledonien. Im Südwinter wandert die Art etwas nördlich.

Nahrung[Bearbeiten]

Der Götzenliest jagt meistens am Land und nur selten im Wasser. Er ernährt sich von Reptilien, hauptsächlich Eidechsen, von großen Insekten und von ihren Larven, Schalentiere und selten Fische. Auch kleine Säugetiere und Vögel werden nicht verschmäht.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Der Götzenliest brütet hauptsächlich von September bis Dezember, Wenn die Bedingungen gut sind gelegentlich auch bis März. Gewöhnlich wird zweimal im Jahr gebrütet. Beide Partner graben die Bruthöhle entweder in einem Termitenhügel, in einem hohlen Ast oder in eine Sandbank, bebrüten die drei bis sechs Eier und sorgen für die Jungtiere. Die Jungen, die nach 18 Tage schlüpfen, verlassen das Nest nach weiteren 26 Tage.

Literatur[Bearbeiten]

  • C. Hilary Fry, Kathie Fry: Kingfishers, Bee-Eaters, & Rollers. Princeton, New Jersey 1992, 1999, ISBN 0-691-04879-7

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Götzenliest – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Weblinks[Bearbeiten]