Günter Joetze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günter Joetze (* 17. Februar 1933 in Bad Reichenhall) ist ein ehemaliger deutscher Botschafter.

Leben[Bearbeiten]

Günter Joetze studierte Rechtswissenschaft an den Universitäten München, Freiburg und Erlangen. Außerdem war er an der Paul H. Nitze School of Advanced International Studies in Bologna und in London. Er ist Mitglied der Corps Hubertia Freiburg (1953) und Baruthia (1955).[1]

Er promovierte zum Dr. iur. und trat 1963 in den Auswärtigen Dienst der Bundesrepublik Deutschland. Er war an den deutschen Botschaften in Moskau, Phnom Penh und Saigon akkreditiert. Von 1973 bis 1987 war er Unterhändler bei den MBFR-Verhandlungen. Von 1975 bis 1984 war er Direktor für die Ost-West-Beziehungen bei den Treffen zur Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Von 1984 bis 1987 war er Generalkonsul in Los Angeles. Danach war er Ständiger Vertreter der deutschen Bundesregierung bei den OSZE-Verhandlungen in Wien.

Seit 1995 im Ruhestand, war Joetze von 1995 bis 1999 Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik. An der FU Berlin hatte er einen Lehrauftrag über die Praxis des Konfliktmanagements. Derzeit lehrt er gelegentlich als Gastdozent an der Universität Bonn.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Conflict Prevention and Crisis Resolution - The Role of the CSCE. In: Reimund Seidelmann (Hrsg.): Crisis Policies in Eastern Europe - Imperatives, Problems and Perspectives. Nomos, Baden-Baden 1996, S. 205-213
  • The OSCE Mission in Moldova. In: S. Neil McFarlane, Oliver Thänert (Hrsg.): Balancing Hegemony - The OSCE in the CIS, Center for International Relations. Queen’s University Kingston, Ontario 1997, S. 133-144
  • The Relations between Turkey and the EU - Stocktaking and Prospects. In: Hüseyin Bagci, Jackson Janes, Ludger Kühnhardt (Hrsg.): Parameters of Partnership: The U.S. - Turkey - Europe. Nomos, Baden-Baden 1999, S. 69-77 (Schriftenreihe des ZEI, Band 14)
  • Der letzte Krieg in Europa? Der Kosovo und die deutsche Politik. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart, München 2001.
  • Doctrine and Practice of the Preventive War. Its Impact on European Security. PRIF-Reports No. 70, 2004

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1996, 79, 204; 11, 1140

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Alexander Arnot Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Niamey/Niger
1973-1974
Klaus Bald