Günter Kunert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schriftstellerlesung 1966. Kunert 11. von links

Günter Kunert (* 6. März 1929 in Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller, der mit seinem Werk in besonderem Maße die Literatur der beiden deutschen Staaten, das heißt die Kompliziertheit ihrer Wechselbeziehungen und ihrer unterschiedlichen Befindlichkeiten, sowie dann des wiedervereinigten Deutschlands repräsentiert.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Volksschule war es Günter Kunert auf Grund der nationalsozialistischen Rassengesetze (seine Mutter war Jüdin) nicht möglich, eine höhere Schule zu besuchen. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges studierte er in Ost-Berlin fünf Semester Grafik, brach sein Studium dann jedoch ab. 1948 trat er der SED bei. Er lernte Bertolt Brecht und Johannes R. Becher kennen.

Seit Mitte der 1960er Jahre pflegte er eine jahrelange enge Freundschaft zu dem Kollegen Nicolas Born, einen intensiven Briefwechsel, der 1978 kurzzeitig zu einem zur Veröffentlichung vorgesehenen Schriftwechsel wurde.

1972/73 war er Gastdozent an der University of Texas in Austin, 1975 an der University of Warwick in England.

Er gehörte 1976 zu den Erstunterzeichnern der Petition gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann. Daraufhin wurde ihm 1977 die SED-Mitgliedschaft entzogen. 1979 ermöglichte ihm ein mehrjähriges Visum das Verlassen der DDR. Kunert ließ sich mit seiner Frau Marianne in Kaisborstel bei Itzehoe nieder, wo er bis heute als freier Schriftsteller lebt.

Kunert gilt als einer der vielseitigsten und bedeutendsten Gegenwartsschriftsteller. Neben der Lyrik sind es Kurzgeschichten (Parabeln) und Erzählungen, Essays, autobiographische Aufzeichnungen, Aphorismen, Glossen und Satiren, Märchen und Science-fiction, Hörspiele, Reden, Reiseskizzen, Drehbücher, eine Vielzahl von Vor- und Nachworten zu Veröffentlichungen von anderen Autoren, Libretti, Kinderbücher, ein Roman, ein Drama und anderes mehr, die Kunerts kaum noch überschaubares schriftstellerisches Werk ausmachen.

Viele seiner Texte wurden von Kurt Schwaen vertont. Auch als Maler und Zeichner ist Kunert hervorgetreten.

In seinen Arbeiten nimmt er eine kritische Haltung zu Themen wie Fortschrittsgläubigkeit, Nationalsozialismus und der Politik des DDR-Regimes ein. Während seine frühen Gedichte, pädagogisch-kritisch argumentierend, dem sozialistischen Realismus verpflichtet waren und dem Fortschritt dienen sollten, nahm er später eine zunehmend skeptische und pessimistische Haltung ein.

Günter Kunert ist seit 1981 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, seit 1988 Mitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg, seit 2005 Vorstandspräsident des P.E.N.-Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland und seit 2008 Ehrenmitglied des Fördervereins Gefangenenbüchereien e.V..

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten]

  • Wegschilder und Mauerinschriften. Gedichte. Berlin, DDR: Aufbau-Verlag, 1950.
  • Der ewige Detektiv und andere Geschichten. Erzählungen. Berlin, DDR: Eulenspiegel Verlag. 1954.
  • Jäger ohne Beute. Erzählung. Berlin, DDR: Verlag Neues Leben.1955.
  • Unter diesem Himmel. Gedichte. Berlin, DDR: Aufbau-Verlag.1955.
  • Der Kaiser von Hondu. Ein Fernsehspiel. Berlin, DDR: Aufbau-Verlag.1959.
  • Tagwerke. Gedichte – Lieder – Balladen. Gedichte / Prosa. Halle (Saale): Mitteldeutscher Verlag. 1961.
  • Das kreuzbrave Liederbuch. Gedichte. Berlin, DDR: Aufbau-Verlag.1961.
  • Erinnerung an einen Planeten. Gedichte aus fünfzehn Jahren. München: Carl Hanser Verlag.1963.
  • Tagträume. Kurzprosa. München: Carl Hanser Verlag.1964.
  • Kunerts lästerliche Leinwand. Fotosatiren. Berlin, DDR: Eulenspiegel Verlag.1965.
  • Der ungebetene Gast. Gedichte. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1965.
  • Unschuld der Natur. 52 Figurationen leibhafter Liebe. Gedichte. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1966.
  • Verkündigung des Wetters. Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 1966.
  • Im Namen der Hüte. Roman. München: Carl Hanser Verlag. 1967.
  • Die Beerdigung findet in aller Stille statt. Erzählungen. München: Carl Hanser Verlag. 1968.
  • Kramen in Fächern. Geschichten – Parabeln – Merkmale. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1968.
  • Poesiealbum 8. Verlag Neues Leben, Berlin 1968; Wilhelmshorst: Märkischer Verlag, neueingerichtete Auflage. 2012
  • Betonformen – Ortsangaben. Essays. Berlin: Verlag Literarisches Colloquium.1969.
  • Notizen in Kreide. Gedichte. Leipzig: Verlag Philipp Reclam Jun. 1970.
  • Warnung vor Spiegeln. Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 1970.
  • Ortsangaben. Kurzprosa. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1970.
  • Alltägliche Geschichte einer Berliner Straße. Aufgeschrieben und gezeichnet von Günter Kunert. Erzählung. München: Carl Hanser Verlag. 1970.
  • Tagträume in Berlin und andernorts. Kleine Prosa, Erzählungen, Aufsätze. München: Carl Hanser Verlag. 1972.
  • Offener Ausgang. Gedichte. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1972.
  • Die geheime Bibliothek. Kurzprosa. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1973.
  • Gast aus England: Erzählung. München: Carl Hanser Verlag. 1973.
  • Der andere Planet. Ansichten von Amerika. Prosa. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1974.
  • Im weiteren Fortgang. Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 1974.
  • Das kleine Aber. Gedichte. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1975.
  • Notizen in Kreide. Gedichte. Leipzig: Verlag Philipp Reclam Jun. 2. erw. Auflage, 1975.
  • Der andere Planet. Ansichten von Amerika. München: Carl Hanser Verlag. 1975. Identisch mit der Aufbau-Ausgabe.
  • Der Mittelpunkt der Erde. Kurzprosa. Mit Zeichnungen des Autors. Berlin, DDR: Eulenspiegel Verlag. 1975.
  • Jeder Wunsch ein Treffer. Kinderbuch. Ill. von Günter Edelmann. Velber bei Hannover: Gertraud Middelhauve Verlag. 1976.
  • Kinobesuch. Geschichten. Kurzprosa. Leipzig: Insel-Verlag Anton Kippenberg 1976 (Insel-Bücherei 1007/1).
  • Keine Affäre. Geschichten. Berlin: Berliner Handpresse. 1976.
  • Warum schreiben. Notizen zur Literatur. Essays. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag und München: Carl Hanser Verlag. 1976.
  • Berliner Wände. Bilder aus einer verschwundenen Stadt. Essay. Mit Fotografien von Thomas Hoepker. München: Carl Hanser Verlag. 1976.
  • Im Namen der Hüte. Roman. Berlin, DDR: Eulenspiegel Verlag. DDR-Ausgabe (erst) 1976.
  • Unterwegs nach Utopia. Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 1977.
  • Ein anderer K. Hörspiele. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1977.
  • Bucher Nachträge. Prosa. Berlin: Berliner Handpresse. 1978.
  • Camera obscura. Kurzprosa. München: Carl Hanser Verlag. 1978
  • Verlangen nach Bomarzo. Reisegedichte. Mit Zeichnungen des Autors. Leipzig: Verlag Philipp Reclam Jun. und München: Carl Hanser Verlag. Identische Ausgaben. 1978.
  • Ein englisches Tagebuch. Reisetagebuch. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1978.
  • Heinrich von Kleist – Ein Modell. Essay. Berlin: Akademie der Künste. 1978.
  • Drei Berliner Geschichten. Mit Zeichnungen des Autors. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1979.
  • Die Schreie der Fledermäuse. Geschichten – Gedichte – Aufsätze.“ München: Carl Hanser Verlag. 1979.
  • Unruhiger Schlaf. Gedichte. München: Deutscher Taschenbuch Verlag. 1979.
  • Ziellose Umtriebe. Nachrichten vom Reisen und vom Daheimsein. Kurzprosa. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1979.
  • Acht bunte Blätter. Reproduktionen von Ölgemälden des Autors. Berlin, DDR: Eulenspiegel Verlag. 1979.
  • Abtötungsverfahren. Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 1980.
  • Unterwegs nach Utopia. Gedichte. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1980. (Nur in Teilen mit der Hanser-Ausgabe identisch).
  • Erinnerung an einen Planeten. Gedichte. Mit Zeichnungen des Autors. München: Wilhelm Heyne Verlag. 1980.
  • Kurze Beschreibung eines Moments der Ewigkeit. Kurzprosa. Leipzig: Verlag Philipp Reclam Jun. 1980.
  • Literatur im Widerspruch. Mit Materialien. Kurzprosa. Stuttgart: Ernst Klett Verlag. 1980.
  • Ziellose Umtriebe. Nachrichten vom Reisen und vom Daheimsein. Kurzprosa. München: Deutscher Taschenbuch Verlag. 1981. (Nicht in allen Teilen identisch mit der Aufbau-Ausgabe).
  • Verspätete Monologe. Reflexionen. München: Carl Hanser Verlag. 1981.
  • Futuronauten. Drama. Berlin: Gustav Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH. 1981. (Nicht im Buchhandel).
  • Lieferung frei Haus. Mit Materialien. Kurzprosa. Stuttgart: Ernst Klett Verlag. 1981.
  • Diesseits des Erinnerns. Essays / Aufsätze. München: Carl Hanser Verlag. 1982.
  • Abendstimmung.' Gedichte. Mit Holzschnitten von Heinz Stein. Pressendruck. Hauzenberg bei Passau: Edition Toni Pongratz. 1983.
  • Auf der Suche nach der wirklichen Freiheit. Geschichten. Pressendruck. Berlin: Berliner Handpresse. 1983.
  • Leben und Schreiben. Pfaffenweiler Literatur 17. Kurzprosa. Mit Offsetlithograhien von Horst Sobotta. Pfaffenweiler: Pfaffenweiler Presse. 1983.
  • Die letzten Indianer Europas. Essay. Hauzenberg bei Passau: Edition Toni Pongratz. 1983.
  • Stilleben. Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 1983.
  • Auf Noldes Spuren. Essay / Mit Fotografien von Heinz Teufel. Hamburg: Grube & Richter Verlag. 1983.
  • Stille Zwiesprache. Bildnisse von Deutschen. Essay / Mit Fotografien von Derek Bennett. München: Carl Hanser Verlag. 1983.
  • Kain und Abels Brüderlichkeit. Eine Rede. Hauzenberg bei Passau: Edition Toni Pongratz. 1984.
  • Zurück ins Paradies. Erzählungen. München: Carl Hanser Verlag. 1984.
  • Vor der Sintflut. Das Gedicht als Arche Noah. Frankfurter Vorlesungen. Essay. München: Carl Hanser Verlag. 1985.
  • Vogelscheuchen. Ein phantastisches Panoptikum. Essay / Mit Fotografien von Hans. W. Silvester. Köln: DuMont Buchverlag. 1984.
  • Der Wald. Essay / Fotografien von Guido Mangold u.a. Hamburg: Ellert & Richter Verlag. 1985.
  • Berliner Nächte. Laternenbilder. Essay / Mit Fotografien von Michael Engler. Hamburg: Ellert & Richter Verlag. 1986.
  • Toskana. Essay / Mit Fotografien von Klaus Bossemeyer. Hamburg: Ellert & Richter Verlag 1986
  • Berlin beizeiten. Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 1987.
  • Gedichte. Stuttgart: Verlag Philipp Reclam jun. 1987.
  • Zeichnungen und Beispiele. Gedichte, Epigramme und Zeichnungen. Düsseldorf: Droste Verlag. 1987.
  • Meine Katze. Essay / Katzen-Fotografien von Gisela Caspersen. Hamburg: Ellert & Richter Verlag. 1988.
  • Auf Abwegen und andere Verirrungen. Kurzprosa. München: Carl Hanser Verlag. 1988.
  • Die befleckte Empfängnis. Gedichte. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1988.
  • ICH DU ER SIE ES. Gedichte und Zeichnungen. Ravensburg: Ravenburger Buchverlag Otto Maier. 1988.
  • Druckpunkt. Gedichte und Prosa über Berlin von Günter Kunert. Mit Original-Lithografien von Klaus Fußmann 1986/ 1988. Pressendruck. Krefeld: Verlag Josef Peerlings. 1988.
  • Fremd daheim. Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 1990.
  • Aus vergangener Zukunft. Erzählungen. Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag. 1990.
  • Gedichte und Geschichten. Zusammengestellt von Günter Kunert. Stuttgart/ München: Deutscher Bücherbund. 1990.
  • In Schleswig Holstein. Zwischen den Meeren. Essay / Fotografien. Freiburg i. Brsg.: Eulen Verlag. 1990.
  • Die letzten Indianer Europas. Kommentare zum Traum, der Leben heißt. Essays. München: Carl Hanser Verlag. 1991.
  • Ernst-Robert-Curtius-Preis für Essayistik 1991. Dokumente und Ansprachen. Essay / Reden. Bonn, Berlin: Bouvier Verlag. 1991.
  • Friedrich-Hölderlin-Preis. Reden zur Preisverleihung am 7. Juni 1991. Homburg v.d. Höhe: Magistrat der Stadt. 1991.
  • Mondlichtlandschaft. Gedichte und Bilder. Mit Zeichnungen von Glyn Uzzell. Edition Lutz Arnold im Steidl Verlag, Göttingen 1991.
  • Ostbad: Gerhard Gäbler: Fotografien. Mit Texten von Günter Kunert. Verlag J.H.W. Dietz Nachf. Bonn 1991.
  • Berlin. Essay / Fotografien von Günter Schneider. Bouvier Verlag, Bonn/Berlin 1991.
  • Der Sturz vom Sockel. Feststellungen und Widersprüche. Betrachtungen und Polemiken. Carl Hanser Verlag. München 1992.
  • Im toten Winkel. Ein Hausbuch. Betrachtungen und Reflexionen. München: Carl Hanser Verlag. 1992.
  • Morpheus aus der Unterwelt. Erzählung. Holzschnitten von Heinz Stein. Verlag Thomas Reche, Passau 1992.
  • Baum. Stein. Beton. Reisen zwischen Ober- und Unterwelt. Reise-Essays. Carl Hanser Verlag, München 1994.
  • Grützkes Sphinx. Kunstbetrachtung. Merlin Verlag, Gifkendorf 1994.
  • Steine reden. Reflexionen. Mit einem Holzstich von Karl-Georg Hirsch. Verlag Thomas Reche, Passau 1994.
  • Auf leisen Pfoten. Essay / Katzen-Fotografien von Gisela Caspersen. Hamburg: Ellert & Richter Verlag. 1995.
  • Der Prophet Theodor Lessing. Ein Vortrag. Essay. europäische ideen, Berlin 1995, Donat Verlag, Bremen 1995.
  • Schatten entziffern, Gedichte, Prosa. 1950 – 1994. Reclam Verlag, Leipzig 1995.
  • Dschamp. Nr. 8. Elegien. Mit Siebdruckgrafiken von Roger David Servais. Pressendruck. Edition Galerie auf Zeit, Berlin 1995.
  • Aufmerken. Gedicht. Mit einem Holzstich von Karl-Georg Hirsch. Pressendruck. Karow: Mega-art Presse. [1995].
  • Mein Golem. Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 1996.
  • Günter Kunert. Gedichte / Prosa. Esslingen: Edition „Gedichte-Bühne“. 1. Jg., Heft 4, 1996.
  • Erwachsenenspiele. Autobiographie (umfasst den Zeitraum bis zur Ausreise 1979). Carl Hanser Verlag, München 1997.
  • Islandwinter. Gedicht. Pressendruck. Mit zwei Holzschnitten von Karl-Georg Hirsch. Verlag Thomas Reche, Passau 1997.
  • Eine Geschichte, die ich nicht schreiben konnte. Erzählung. Mit zwei Kupferstichen von Baldwin Zettl. Verlag Thomas Reche, Passau 1997.
  • Da sind noch ein paar Menschen in Berlin. Essay / Fotografien von Konrad Hoffmeister. C.J. Bucher Verlag, München 1999.
  • Katzen. Eine Bilderreise. Essay und Fotografien. Ellert & Richter Verlag, Hamburg 1999, 2002 veränd. Auflage
  • Der steinerne Gast - Goethe unterwegs in Weimarer Wohnzimmern. Essay / Fotografien von Harald Wenzel-Orf. Jena: Glaux Verlag Christine Jäger. 1999.
  • Die Therapie. Erzählung. Mit zwei Radierungen von Gerhart Bergmann. Passau: Verlag Thomas Reche. 1999.
  • Immer wieder am Anfang. Erzählungen und kleine Prosa. Stuttgart: Verlag Philipp Reclam jun. 1999.
  • Nacht Vorstellung.Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 1999.
  • Gedichte. Herausgegeben von Raoul Schrott, Siegfried Völlger und Michael Krüger. München: Carl Hanser Verlag. 1999.
  • „Eine Reise nach W. 2“ – „Mehr Licht“. Gedichte. Mit sechs Holzschnitten von Martin Max. Weimar: Martin Max. 1999.
  • Die Intellektuellen als Gefahr für die Menschheit oder Macht und Ohnmacht der Literatur. Gespräch Günter Kunert und Reiner Kunze. Kiel: Kunststiftung der Landesbank SH. 1999 (ohne ISBN).
  • Mit hundert Jahren war ich noch jung. Die ältesten Deutschen. Essay / Fotografien von Harald Wenzel-Orf. München: Econ Verlag. 2000.
  • Nachrichten aus Ambivalencia. Erinnerungen. Aphorismen. Reflexionen. Göttingen: Wallstein Verlag. 2001.
  • Aus fünf Jahrzehnten. Weilheim: WEILHEIMER HEFTE ZUR LITERATUR 53. 2001.
  • So und nicht anders. Ausgewählte und neue Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 2002.
  • Zu Besuch in der Vergangenheit. Erinnerungen. Ill. von Kurt Löb. Passau: Verlag Thomas Reche. 2002.
  • Kopfzeichen vom Verratgeber. Gedichte und Hinterglasmalereien. Berlin, München: Ullstein Verlag. 2002.
  • Vertrieben aus Eden. Liebesgedichte. Mit Siebdruckgrafiken von Roger David Servais. Pressendruck. Berlin: Edition Galerie auf Zeit. 2002.
  • Grabrede. Erzählung. Mit Zeichnungen von Thomas Rug. Passau: Verlag Thomas Reche. 2004.
  • Die Botschaft des Hotelzimmers an den Gast. Aufzeichnungen. Erinnerungen. Aphorismen. Reflexionen. München: Carl Hanser Verlag. 2004.
  • Neandertaler Monologe. Gedichte und Zeichnungen. Passau: Verlag Thomas Reche. 2004.
  • Kunerts Antike. Eine Anthologie. Herausgegeben von Bernd Seidensticker und Antje Wessels. Freiburg im Breisgau: Rombach Verlag. 2004.
  • Hier und jetzt - und einmal. Stadtbilder von André Krigar mit Gedichten von Günter Kunert. Berlin: Dahlemer Verlagsanstalt. 2004.
  • Die Brüste der Pandora. Weisheiten aus dem Alltagsleben. Kurzprosa. Lyrik. Zeichnungen. Mit Radierungen von Rudolf Grossmann und Hans Gött und einer Originallithografie von Hugo Troedle. München: Emphemera. 2004.
  • Ohne Botschaft. Gedichte. Springe: zu Klampen Verlag. 2005.
  • Katzen des Südens. Essay. Mit Fotografien von Christina Krutz und Harald Braun. München: Elisabeth Sandmann Verlag. 2005.
  • Im letzten Garten. Besuch bei toten Dichtern. Essay. Herausgegeben und mit Fotografien von Peter Andreas. Hildesheim: Gerstenberg Verlag. 2005.
  • Wohnen. Die Stadt als Museum. Das Stadion. Essays. Mit Radierungen von Friedel Anderson. Witzwort: Quetsche Verlag für Buchkunst. 2005.
  • In der Ferne. Gedicht. Leporello. Handkolorierte Radierung von Gisela Mott-Dreizler. Witzwort: Quetsche Verlag für Buchkunst. 2005.
  • Irrtum ausgeschlossen. Geschichten zwischen gestern und morgen. Erzählungen. München: Carl Hanser Verlag. 2006.
  • Josephine im Dunkeln. Kinderbuch. Leipzig: Leiv Verlag. 2006.
  • Aus der realen Fabelwelt. Gedichte. Aschersleben: Verlag UN ART IG. 2006.
  • Der alte Mann spricht mit seiner Seele. Gedichte und Zeichnungen. Göttingen: Wallstein Verlag. 2006.
  • Vom Mythos alter Bäume. Essay / Baum-Fotografien von Maik Döser. Hamburg: Ellert & Richter Verlag. 2006.
  • angesichts dessen. Betrachtungen. Mit vier Linolschnitten von Johannes Grützke. Stuttgart: Maximilian-Gesellschaft e.V. 2006.
  • Endgültig morgens um vier. Gedichte. Mit 18 Original-Farblithographien von Klaus Fußmann. Eckernförde: Edition Eichthal. 2007.
  • Auskunft für den Notfall. Essays, Aufsätze, Reden. Herausgegeben von Hubert Witt. München: Carl Hanser Verlag. 2008.
  • Die wunderbaren Frauen. Erzählungen. Mit Lithografien von Hans-Ruprecht Leiß. Witzwort: Quetsche Verlag für Buchkunst. 2008.
  • Nächtlings abseits. Traumnotate. Mit zwei Radierungen von Günter Kunert. Leipzig: Leipziger Bibliophilen-Abend e.V. 2008.
  • Als das Leben umsonst war. Gedichte. München: Carl Hanser Verlag. 2009.
  • Gestern bleibt heute. Aufzeichnungen. Mit vierzehn Fotografien von Paul Schaufe. Neumarkt: Verlag Thomas Reche. 2009
  • Echos. Frühe Gedichte. Herausgegeben von Jürgen Müller. Grosshennersdorf: Privatdruck. 2009.
  • Das letzte Wort hat keiner. Über Schriftsteller und Schriftstellerei. Aufsätze, Essays, Reden und Notate. Göttingen: Wallstein Verlag. 2009.
  • Augenspielereien. Zeichnungen. Radierungen. Bronzen 1946 – 2010. Zahlreiche Abbildungen sowie Gedichte, Reflexionen und Notate. Hamburg: Handelskammer und Elsbeth Weichmann Gesellschaft. 2010.
  • Berliner Kaleidoskop. Aufzeichnungen. Mit Fotografien von Thomas Hoepker. Neumarkt: Verlag Thomas Reche. 2011
  • Die Geburt der Sprichwörter. Notate. Göttingen: Wallstein Verlag. 2011.
  • Kunerts Katzen. Gedichte, Reflexionen, Zeichnungen. Berlin: Aufbau Verlag. 2012.
  • Tröstliche Katastrophen. Aufzeichnungen 1999-2011. Reflexionen. Notate. Erinnerungen. Aphorismen. München: Carl Hanser Verlag. 2013, ISBN 978-3-446-24129-9.
  • Mitherausgeber Matthias Buth: Dichter dulden keine Diktatoren neben sich. Reiner Kunze. Die wunderbaren Jahre. Von Deutschland nach Deutschland. Ein Lesebuch zu Reiner Kunzes 80. Geburtstag. Verlag Ralf Liebe, Weilerswist 2013, ISBN 978-3-944566-05-4.
  • Fortgesetztes Vermächtnis. Gedichte. Auswahl und Nachwort von Hubert Witt. München: Carl Hanser Verlag. 2014.

Briefe[Bearbeiten]

Briefwechsel mit Nicolas Born von 1978 erstmals veröffentlicht im Rowohltschen Literaturmagazin erscheint im Mai 2007 mit Entwürfen und vorigem privaten Briefwechsel in Nicolas Born. Briefe. Hg. Katharina Born. Wallstein Verlag.

Hörspiele und Features[Bearbeiten]

  • Der Teufel aus der Flasche. Hörspiel nach Robert Louis Stevenson. 1959.
  • Fetzers Flucht. Funkoper (DDR 1959)
  • Des Eisenhans Erinnerungen oder Paraphrase über ein deutsches Thema. Regie: Dieter Hasselblatt. (DLF 1966)
  • Orpheischer Dialog mit einer Art Publikum. Regie: Wolfgang Schenk. (DLF 1967)
  • Schöne Gegend mit Vätern. Regie: Werner Grunow (DDR 1968)
  • Familie Marx in einer fremden Stadt. Regie: Fritz-Ernst Fechner (DDR 1970)
  • Eine Insel am Rande der Welt. 1971. Deutschlandsender.
  • Mit der Zeit ein Feuer., Regie: Wolfgang Schonendorf 1971. Radio DDR I. / Regie: Jörg Jannings 1974. NDR
  • Ehrenhändel., Regie: Wolfgang Schonendorf, 1972. Radio DDR I. / Regie: Hans Rosenhauer, 1973. NDR.
  • Wahrzeichen oder Momentaufnahmen aus Amerika. Regie: Werner Grunow (DDR 1975)
  • Ein anderer K. Regie: Horst Liepach (DDR 1976) und Regie: Hans Rosenhauer (NDR/HR/SFB 1977)
  • Teamwork., Regie: Hans Rosenhauer, 1981. NDR.
  • Briefwechsel., Regie: Hans Rosenhauer, 1983. NDR.
  • Countdown., Regie: Heiner Schmidt, 1983. Bayerischer Rundfunk.
  • Kein Anschluß unter dieser Nummer., Regie: Heinz Hostnig, 1985. NDR.
  • Unter vier Augen., Regie: Jörg Jannings, 1987. NDR.
  • Hitler lebt., Regie: Hans Rosenhauer, 1987. NDR/ SFB/ SWF
  • Männerfreundschaft., Regie: Ulrich Heising, 1988. Bayerischer Rundfunk.
  • Besuch bei Dr. Guillotin., Regie: Bernd Lau, 1989. Bayerischer Rundfunk.
  • Stimmflut., Regie: Hans Rosenhauer, 1989. NDR.
  • Der zwiefache Mann., Regie: Waltraud Heise, 1989. NDR
  • Das Experiment., Regie: Hans Rosenhauer, 1992. NDR/ MDR
  • Die Therapie., Regie: Bärbel Jarchow, 1993. RIAS Berlin.
  • Ostragon und Wessimir., Regie: Otto Düben, 1993. MDR / ORB.
  • Fantasien über das Verbrechen., Regie: Hans Rosenhauer, 1994. MDR.
  • Treffen auf der Sandkrugbrücke., Regie: Patrick Blank 1995. Südwestfunk.
  • Am Sexophon: Esmaralda., Regie: Walter Niklaus 2001. MDR.
  • Nummer 563.000, Planquadrat C 3. 2002. NDR.
  • Die Puppe., Regie: Walter Niklaus 2004. MDR.
  • Keine weiteren Vorkommnisse. Regie: Steffen Moratz. 2008 MDR.
  • Das Ei. Regie: Christoph Dietrich. 2009. NDR.
  • Der Gondoliere von Itzehoe, Regie: Walter Niklaus 2011. MDR.
  • Nachrufe, Regie: Stefan Kanis, 2012. MDR.

Tonträger[Bearbeiten]

  • Lagebericht. Gedichte und Prosa gelesen vom Autor (LP). Hamburg: Deutsche Grammophon. 1980.
  • Fremd daheim. Gedichte und Prosa gelesen vom Autor. (CD). München: Der HörVerlag. 1999.
  • Selbstinterpretationen. Vortrag (MC). Baden-Baden: SWR Media GmbH. 2000.
  • Briefwechsel. Hörspiel (MC). Gerichshain: Hörzeichen Verlag. 2000.
  • Fantasien über das Verbrechen. Hörspiel (MC). Gerichshain: Hörzeichen Verlag. 2000.
  • Ostragon und Wessimir. Hörspiel (MC/ CD). Gerichshain: Hörzeichen Verlag. 2000.
  • Countdown. Hörspiel (MC). Gerichshain: Hörzeichen Verlag. 2001.
  • Günter Kunert - Schriftsteller und Dichter im Gespräch mit Peter Köster. Interview (MC). Baden-Baden: SWR Media GmbH. 2001.
  • Am Sexophon: Esmeralda. Hörspiel (MC). Gerichshain: Hörzeichen Verlag. 2001.

Filmdrehbücher[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • W. Clark Kenyon: The Poetry of Günter Kunert. Ph.D. diss., The University of Iowa, Iowa City, Iowa, 1975.
  • Marie-Hélène Quéval, Günter Kunert, coordinatrice, Lectures d'une oeuvre, Editions du Temps, Paris 2000 ouvrage collectif avec une préface de Günter Kunert
  • J. Gregory Redding: Themes, Forms, Styles: The Development of Günter Kunerts Prose. PH.D. diss., The University of Cincinnati, Ohio, 1995.
  • Nicolai Riedel: Internationale Günter-Kunert-Bibliographie I. Das poetische und essayistische Werk in Editionen, Einzeldrucken und Übersetzungen. Hildesheim, Zürich, New York: Georg Olms Verlag, 1987.
  • Kalus Werner: Günter Kunert. In: LITERATUR DER DDR IN EINZELDARSTELLUNGEN. Herausgegeben von Hans Jürgen Geerdts. Stuttgart: Alfred Kröner Verlag, 1972.
  • Dieter Jonsson: WIDERSPRÜCHE - HOFFNUNGEN. Literatur und Kulturpolitik in der DDR. Die Prosa Günter Kunerts. Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 1978. (= Literaturwissenschaft - Gesellschaftswissenschaft LGW. 36).
  • KUNERT LESEN. Herausgegeben von Michael Krüger. München: Carl Hanser Verlag, 1979.
  • Marielouise De Waijer-Wilke: Denken in Bildern.. In: DDR-Lyrik im Kontext. Rodopi, Amsterdam 1988. (= Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik. 26).
  • Text + Kritik 109. Günter Kunert. In: Zeitschrift für Literatur. Herausgegeben von Heinz Ludwig Arnold. München: Verlag edition text + kritik, 1990.
  • Manfred Durzak und Manfred Keune (Hrsg.): Kunert-Werkstatt. Materialien und Studien zu Günter Kunerts literarischem Werk. Aisthesis Verlag, Bielefeld 1995.
  • Elke Kasper: Zwischen Utopie und Apokalypse - Das lyrische Werk Günter Kunerts. Max Niemeyer Verlag, Tübingen 1995.
  • Kerry Dunne: Der Sündenfall a parabolic key to the image of human existence in the work of Günter Kunert 1960-1990. Verlag Peter Lang, Frankfurt am Main 1996. (= Europäische Hochschulschriften: Reihe 1, Deutsche Sprache und Literatur. Bd. 1494).
  • Se-Hoon Kwon: Die moderne Schreibweise in den Werken von Franz Kafka und Günter Kunert oder der Übergang von der Moderne zur Postmoderne. Verlag Peter Lang, Frankfurt am Main 1996. (= Europäische Hochschulschriften: Reihe 1, Deutsche Sprache und Literatur. Bd. 1583).
  • Dagmar Hinze: Günter Kunert: Sinnstiftung durch Literatur; Literaturtheorie und dichterische Praxis. Verlag Peter Lang, Frankfurt am Main 1996. (= Beiträge zur NEUEN EPOCHENFORSCHUNG. 13).
  • Aminia M. Brueggemann: Chronotopos Amerika bei Max Frisch, Peter Handke, Günter Kunert und Martin Walser. Verlag Peter Lang, New York 1996. (= Studies of Modern German Literature. Vol. 70).
  • Werner Trömer: Polarität ohne Steigerung - Eine Struktur des Grotesken im Werk Günter Kunerts. Röhring Universitätsverlag, St. Ingbert 1997. (= Saarbrücker Beiträge zur Literaturwissenschaft. Bd. 55).
  • Thomas Schmidt: Engagierte Artistik: Satire, Parodie und neo-emblematische Verfahren im Werk Günter Kunerts. Ergon-Verlag, Würzburg 1998.(= Literatura 9).
  • Yu Gu: Strukturen und Denkweisen in Günter Kunerts Dichtung. Eine Untersuchung zu den Werken Fremd daheim und Im toten Winkel. Frankfurt am Main: Peter Lang. 1998. (Schriften zur Europa- und Deutschlandforschung, Bd. 6).
  • Wolfgang Maaz: Berlin - Kunerts Antike. In: Mythen in nachmythischer Zeit. Herausgegeben von Bernd Seidensticker und Martin Vöhler. Berlin, New York: Walter de Gruyter. 2002.
  • GÜNTER KUNERT. Littera Borealis: Edition zur zeitgenössischen Literatur im Norden, Heft 1. Kiel: Literaturhaus Schleswig-Holstein, 2004.
  • Christoph Gellner: Schriftsteller lesen die Bibel. Die Heilige Schrift in der Literatur des 20. Jahrhunderts. Primus Verlag, Darmstadt 2004.
  • Alexander Joist: Auf der Suche nach dem Sinn des Todes. Todesdeutungen in der Lyrik der Gegenwart. Matthias-Grünewald Verlag, Mainz 2004. (= Theologie und Literatur. 18).
  • Sinnstiftung und anderer Zeitvertreib. 75 Seiten von und zu Günter Kunert. Frankfurt (Oder): Kleist-Museum, 2004. (Begleitheft zur gleichnamigen Ausstellung).
  • Ingrid Pietrzynski: „Im Orkus verschwunden“? Günter Kunerts frühe Hörfunkarbeiten (1953-1962). In: LITERATUR IM DDR-HÖRFUNK: GÜNTER KUNERT - BITTERFELDER WEG - RADIO-FEATURE. Herausgegeben von Ingrid Scheffler. UVK Verlagsgesellschaft, Konstanz 2005.
  • Nicolai Riedel: Internationale Günter-Kunert-Bibliographie 1947-2011. Berlin, Boston: De Gruyter 2012.
  • Poesiealbum. Günter Kunert 85. Herausgegeben von Michael Augustin. Wilhelmshorst: Märkischer Verlag, 2014.
  • Kurzbiografie zu: Kunert, Günter. In: Wer war wer in der DDR? 5. Ausgabe. Band 1, Ch. Links, Berlin 2010, ISBN 978-3-86153-561-4.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Günter Kunert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bekannte Mitglieder des Vereins Deutsche Sprache. Verein Deutsche Sprache, abgerufen am 22. Januar 2012.
  2. BAnz AT 22.11.2012 B1