Güster (Fisch)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Güster
Blicca bjoerkna.jpg

Güster (Blicca bjoerkna)

Systematik
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes)
Überfamilie: Karpfenfischähnliche (Cyprinoidea)
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Unterfamilie: Weißfische (Leuciscinae)
Gattung: Blicca
Art: Güster
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Blicca
Heckel, 1843
Wissenschaftlicher Name der Art
Blicca bjoerkna
(Linnaeus, 1758)
Morphologische Unterschiede zwischen Güster (oben) und dem nah verwandten Brassen (unten)

Der Güster (Blicca bjoerkna, Syn.: Abramis bjoerkna, Linnaeus, 1758), auch Blicke oder Halbbrasse genannt, zählt zu den Karpfenfischen.

Er lässt sich durch den großen Augendurchmesser leicht von Zobel und Blei (Brachse) unterscheiden. Die Ansätze von Brust- und Bauchflossen sind bei ihm rötlich und beim Blei grau. Im Durchschnitt werden diese Fische 15 bis 20 Zentimeter lang. Kapitale Exemplare werden bis zu 36 Zentimeter lang und sind somit kleiner als der Blei. Im Gegensatz zum Blei kann der Güster sein Maul nicht vorstülpen. Seine große Afterflosse ist mit einem schwarzen Außenrand ausgestattet. Er zeigt nicht die goldene Färbung des Blei, sondern ist seitlich silbrig glänzend.

Sein Lebensraum sind stehende Gewässer und schwach strömende Flussabschnitte in Europa, bevorzugt in pflanzenreichen Uferbereichen. Er lebt in Schwärmen, wird als Speisefisch nicht geschätzt und gilt daher bei Fischern als Nahrungskonkurrent anderer Karpfenfische.

Gefährdungssituation[Bearbeiten]

Die Weltnaturschutzunion IUCN führt den Güster in der Roten Liste gefährdeter Arten und beurteilt ihn als nicht gefährdet (Least Concern),[1] da die Art weit verbreitet ist und keine bedeutenden Bedrohungen gesehen werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Blicca bjoerkna in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2009. Eingestellt von: Freyhof, J. & Kottelat, M., 2008. Abgerufen am 6. März 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Blicca bjoerkna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien