Güterumgehungsbahn Köln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Güterumgehungsbahn Köln
rechtsrheinische Türme der Südbrücke
rechtsrheinische Türme der Südbrücke
Kursbuchstrecke (DB): 339 (Umgehung der Hohenzollernbrücke)
Streckennummer (DB): 2641 (Köln Süd–Köln-Kalk Nord)
2642 (Köln Süd–Köln Bonntor)
2656 (Köln Südbrücke–Gremberg Nord)
Streckenlänge: 7,7 + 7,1 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Streckenklasse: D4
Stromsystem: 15 kV 16,7 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit: 60 km/h
Zweigleisigkeit: (durchgehend)
Bundesland (D): Nordrhein-Westfalen
Betriebsstellen und Strecken[1]
BSicon STR.svgBSicon STR.svg
Linke Rheinstrecke von Köln Hbf
BSicon BHF.svgBSicon BST.svg
0,0 0,0 Köln Süd / Köln Süd Abzw
BSicon mKRZo.svgBSicon mKRZo.svg
Vorgebirgsbahn (Stadtbahnlinie 18)
            
Cöln-Pantaleon ehem. Cöln BCE
BSicon KRZo.svgBSicon ABZrf.svg
Linke Rheinstrecke nach Köln Eifeltor
BSicon ABZlg.svgBSicon ABZlg.svg
Verbindungsstrecken von Köln Eifeltor
BSicon BS2l.svgBSicon BS2r.svg
1,3 1,3 Köln Bonntor Bnf (Bft)
Bahnhof ohne Personenverkehr
2,1 Köln Bonntor (Bbf)
   
Köln Hafen (Anst)
   
Rheinuferbahn (Stadtbahnlinie 16)
Brücke über Wasserlauf (groß)
Kölner Südbrücke
               
0,0 3,6 Köln Südbrücke (Abzw)
               
Siegstrecke von Köln Messe/Deutz
               
6,6 Köln-Kalk (ehem. PV)
               
7,7 Köln-Kalk Nord
               
Güterstrecke von Köln-Kalk Nord
               
3,0 0,0 Gremberg Nord (Abzw)
               
5,5 0,0 Gremberg
               
Köln Steinstr. *) (Abzw)
               
7,1 0,0 Gremberg Süd (Abzw)
BSicon STR.svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
Rechte Rheinstrecke, SFS, Siegstrecke
*) derzeitiger Beginn der SFS

Die Güterumgehungsbahn Köln ist eine Eisenbahnhauptstrecke im Süden von Köln in Nordrhein-Westfalen, durchgehend zweigleisig und elektrifiziert.

Die Bahnstrecke führt über die Kölner Südbrücke, sie verbindet die linke Rheinstrecke, den Personenbahnhof Köln Süd und den Güterbahnhof Köln Eifeltor auf der linken Rheinseite mit der Siegstrecke, der Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main, der rechten Rheinstrecke, sowie den Rangierbahnhöfen Köln-Kalk Nord und Gremberg auf der rechten Rheinseite.

Zugangebot[Bearbeiten]

Hauptsächlich wird die Strecke von Güterzügen passiert, um den Kölner Hauptbahnhof nicht durchfahren zu müssen.

Entlang der Strecke befindet sich keine Zugangsstelle mit Personenverkehr, im Rahmen des Ausbaus der S-Bahn Rhein-Sieg entlang des Westrings bestehen Überlegungen, diese auch über die Südbrücke zu führen.

Bis zur Erweitertung des Bahnhofs Köln Messe/Deutz wurde die Umgehungsbahn durch Intercity-Express-Züge von Düsseldorf oder Wuppertal zur Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main genutzt, zum einen, um einen Fahrtrichtungswechsel im Kölner Hbf zu vermeiden, zum anderen um die chronisch überlastete und nur mit 30 km/h zu befahrene Hohenzollernbrücke nicht zweimal passieren zu müssen.

Derzeit wird die Umgehungsbahn für den Personenverkehr nur außerplanmäßig, zum Beispiel bei Störungen oder Bauarbeiten der eigentlichen Strecke, befahren. Dessen ungeachtet ist die Strecke keiner Kursbuchstrecke zugeordnet, im internen Buchfahrplan der Deutschen Bahn AG ist sie unter der Nummer 339 zu finden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

NRWbahnarchiv von André Joost:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Eisenbahnatlas Deutschland 2007/2008. 6. Auflage. Schweers+Wall, Aachen 2007, ISBN 978-3-89494-136-9.