Gʻijduvon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gʻijduvon (Ғиждувон)
(usbek.)

Ulugh-Beg-Medrese in Gʻijduvon

Ulugh-Beg-Medrese in Gʻijduvon

Basisdaten
Staat: Usbekistan Usbekistan
Provinz: Buxoro
Koordinaten: 40° 6′ N, 64° 41′ O40.164.683333333333260Koordinaten: 40° 6′ 0″ N, 64° 41′ 0″ O
Gʻijduvon (Usbekistan)
Gʻijduvon
Gʻijduvon
Höhe: 260 m
Einwohner: 44.289 (2010)

Gʻijduvon (kyrillisch Ғиждувон; russisch Гиждуван Gischduwan) ist eine Stadt in der usbekischen Provinz Buchara, gelegen etwa 40 km nordnordöstlich der Provinzhauptstadt Buchara. Die Stadt hatte laut der Volkszählung von 1989 damals 30.500 Einwohner, laut einer Berechnung für 2010 beträgt die Einwohnerzahl 44.289.[1] Gʻijduvon ist eine kreisfreie Stadt und gleichzeitig Hauptort des gleichnamigen Distrikts Gʻijduvon.

Distrikte in der Provinz Buchara, Gʻijduvon als Nummer drei

Eine der drei Madāris, die Ulugh Beg erbauen ließ, befindet sich in Gʻijduvon. Sie wurde von 1432 bis 1433 errichtet und vor allem als Chanakah verwendet. Gʻijduvon war der Geburtsort des Sufi-Ordensgründer Abdulhalik Gijduvani.[2]

Gʻijduvon wurde 1972 zur Stadt erhoben.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.debevoelkerungsstatistik.de
  2. The Treasures of Ulugbek, sairamtours.com
  3. mirslovarei.com (Großes enzyklopädisches Wörterbuch, 1991)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gʻijduvon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien