G8-Gipfel in Okinawa 2000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der G8-Gipfel in Okinawa 2000 (auch: Kyushu-Okinawa Summit) war das 26. Gipfeltreffen der Regierungschefs der Gruppe der Acht. Das Treffen fand unter dem Vorsitz des japanischen Premierministers Yoshiro Mori vom 21. bis 23. Juli 2000 in der Stadt Nago, in der japanischen Präfektur Okinawa, statt.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Staats- bzw. Regierungschefs der G8 und Vertreter der Europäischen Union
DeutschlandDeutschland Deutschland Gerhard Schröder
FrankreichFrankreich Frankreich Jacques Chirac
ItalienItalien Italien Giuliano Amato
JapanJapan Japan Yoshiro Mori
KanadaKanada Kanada Jean Chrétien
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten von Amerika Bill Clinton
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Tony Blair
RusslandRussland Russische Föderation Wladimir Putin
EuropaEuropa Europäische Union Romano Prodi

Erstmals wurden Regierungschefs weiterer Staaten als Gäste eingeladen, nämlich von Südafrika, Nigeria, Algerien und dem Senegal. Zudem waren Vertreter der Weltgesundheitsorganisation anwesend.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: G8-Gipfel in Okinawa 2000 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kirton, John. "A Summit of Substantial Success: The Performance of the 2008 G8"; page 88 and 89 (PDF; 791 kB) G8 Information Centre — University of Toronto July 17, 2008.