GCK Lions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GCK Lions
GCK Lions
Grösste Erfolge
Vereinsinfos
Geschichte Grasshopper Club Zürich (1934−2000)
GCK Lions Eishockey AG (seit 2000)
Standort Zürich, Schweiz
Stammverein Grasshopper Club Zürich
Vereinsfarben blau, weiss
Liga National League B
Spielstätte KEK Küsnacht
Kapazität 2.800 Plätze
Geschäftsführer Simon Schenk
Cheftrainer Matti Alatalo
Kapitän Claudio Micheli
Saison 2013/14 10. Platz

Die GCK Lions sind ein Schweizer Eishockeyclub aus Zürich, der seit 1993 in der National League B antritt und als Farmteam der ZSC Lions fungiert. Der Klubname GCK wird von Grasshopper Club Zürich (GCZ) und SC Küsnacht (SCK) abgeleitet, deren Eishockeyabteilungen sich 2000 in einer Fusion zusammenschlossen.

Geschichte[Bearbeiten]

1932 entstand zusammen mit der Dolder-Kunsteisbahn in Zürich das Eishockeyteam der Grasshopper, welches 1934 als fünfte Sektion in den Grasshopper Club Zürich aufgenommen wurde.

Der GCZ gehörte bis 1945, 1946 bis 1957 sowie 1963 bis 1968 jeweils der Nationalliga A an. Dazwischen trat man jeweils in der Nationalliga B an. In der Saison 1965/66 wurden die Grasshoppers Schweizer Meister, zugleich der grösste Erfolg der Sektionsgeschichte.

1967 stiegen sie wiederum in die NLB ab. 1971 wurden sie sportlich in die 1. Liga relegiert. Nach einem Intermezzo 1982/1983 in der NLB stiegen sie 1984 für vier Jahre gar in die 2. Liga ab. Seit 1993 haben sich die GCK Lions wieder in der NLB etabliert.

Die GC Eishockey-Sektion war Initiantin des Zusammenschlusses mit dem Zürcher SC und tragendes Mitglied in der sportlich äusserst erfolgreichen ZLE-Pyramide, der Betriebsgesellschaft von ZSC Lions und GCK Lions.

Weblinks[Bearbeiten]