GE Wind Energy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GE Wind Energy GmbH
Ge wind energy logo.svg
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung[1]
Gründung 1980
Sitz Salzbergen, DeutschlandDeutschland Deutschland
Mitarbeiter 1700
Umsatz 16,5 Mrd. US-Dollar (2005)
Branche Windenergieanlagenhersteller
Website www.gewindenergy.com
1,5-MW-Anlagen von Tacke und GE Wind Energy nebeneinander im Windenergiepark Vogelsberg in Hessen
GE Wind Energy 1.5sl im Windpark Vardingholt in Nordrhein-Westfalen

GE Wind Energy GmbH ist die Windenergiesparte von General Electric.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Windenergieanlagenhersteller entstand aus den ehemaligen Firmen Tacke Windtechnik (Deutschland) und Zond (1980 in den USA gegründet), die im Oktober 1997 von Enron aufgekauft worden waren. Nach der Enron-Insolvenz wurde deren Windsparte im Juni 2002 von General Electric übernommen.

Der Hauptsitz von GE Wind Energy ist im niedersächsischen Salzbergen. Heutzutage werden in der deutschen Vertretung in Salzbergen jede Woche ungefähr 30 Anlagen hergestellt. Neben dem Standort in Deutschland wird auch in weiteren Ländern, unter anderem in den USA und China produziert, und nach Irland, Korea, Großbritannien, Taiwan, Japan, Frankreich, Australien, Neuseeland, Dänemark, Italien und Mexiko verkauft.

Im Jahre 2005 erzielte der Geschäftsbereich Energy weltweit einen Umsatz von fast 16,5 Mrd. US-Dollar und errichtete insgesamt 8500 Windkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 7600 Megawatt und beschäftigt allein in Deutschland 740 und weltweit 1700 Mitarbeiter. Besonders erfolgreich waren/sind die 1500-Kilowatt-Anlagen 1.5s, 1.5se, 1.5sl, 1.5sle und 1.5xle.

Im Jahr 2008 wurde die 10.000. 1,5-MW-Anlage gebaut und errichtet. Im September 2009 wurde der Übernahmevertrag mit dem norwegischen WKA-Hersteller Scan-Wind unterschrieben, um den Eintritt in das Offshoregeschäft möglich zu machen. Scan-Wind baut getriebelose Anlagen mit 3,5 MW Leistung, die für den Offshore-Betrieb ausgelegt sind.

Produkte[Bearbeiten]

Zurzeit fertigt die GE Wind Energy GmbH 1,5 MW-, 1,6 MW-, 2,5 MW- und 2,75 MW-Anlagen.

1.5sle[Bearbeiten]

  • Nennleistung 1,5 MW
  • Rotordurchmesser 77 m
  • Nabenhöhe 85 m
  • Errichtet wurden 16500 Anlagen [2]

1.5xle[Bearbeiten]

  • Nennleistung 1,5 MW
  • Rotordurchmesser 82,5 m
  • Nabenhöhe 80 m
  • Errichtet wurden 613 Anlagen (Stand Januar 2010)

1.6[Bearbeiten]

  • Nennleistung 1,6 MW
  • Rotordurchmesser ab 82,5 m bis zu 100 m
  • Nabenhöhe ab 80 m

2.5xl[Bearbeiten]

Windpark Fântânele-Cogealac in Rumänien: Dort kommen 240 Anlagen des Typs 2.5xl zum Einsatz.
  • Nennleistung 2,5 MW
  • Rotordurchmesser 100 m
  • Nabenhöhe 100 m
  • Im Oktober 2012 wurde im rumänischen Windpark Fântânele-Cogealac (siehe Bild rechts) die Tausendste Anlage dieses Typs installiert.[3]

2.75-103[Bearbeiten]

  • Nennleistung 2,75 MW
  • Rotordurchmesser 103 m
  • Nabenhöhe bis zu 130 m und mehr[4]
  • Eine Errichtung und Inbetriebnahme im Windtestfeld Wieringermeer in den Niederlanden ist bereits erfolgt[5]

2.5-120[Bearbeiten]

  • Nennleistung 2,5 MW
  • Rotordurchmesser 120 m
  • Nabenhöhe bis zu 139 m nach DiBT bzw. 110 m nach IEC[6]

Die Anlage wurde Anfang 2013 offiziell vorgestellt und verfügt wieder über einen 2,5 MW leistenden doppelt gespeisten Asynchrongenerator (im Gegensatz zu einem Permanentmagnetgenerator bei den anderen Anlagen der 2,5-MW-Plattform). Sie ist speziell für Schwachwindstandorte bis zu 7,5 m/s durchschnittlicher Windgeschwindigkeit konstruiert und soll zunächst ausschließlich im Werk in Salzbergen in Niedersachsen produziert werden.[7] Die Anlage kann zudem mit einem Batteriespeicher ausgerüstet werden. Die Speicherkapazität liegt bei rund 50 kWh, die Konverterleistung des Speichersystems liegt bei 350 kW. Damit sind laut GE verschiedene Betriebsmodi möglich, wie z.B. die Verstetigung der Produktion, die Bereitstellung von Regelenergie und Speicherung von kurzfristig nicht benötigter Energie.[8] Der Prototyp wurde im Spätsommer 2013 im bayerischen Schnaittenbach aufgestellt.[9]

3.2-103[Bearbeiten]

  • Nennleistung 3,2 MW
  • Rotordurchmesser 103 m
  • Nabenhöhe 70-98 m

Die Anlage basiert auf der 2,5-MW-Plattform und ist speziell für Standorte mit Höhenbeschränkung bis 150 Meter vorgesehen. Sie zählt zur "Brilliant"-Klasse und kann wie die 2.5-120 optional mit einem Batteriespeicher ausgestattet werden. Vorgestellt wurde die Turbine im Oktober 2013; wann die Serienfertigung beginnen soll, ist noch unbekannt.[10]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Windenergieanlagen (> 100 kW) - GE Wind Energy GmbH. In: Deutsche Windindustrie. Bundesverband WindEnergie, abgerufen am 7. Januar 2012.
  2. GE Renewable Energy
  3. 1000 Windenergieanlagen der 2.5 MW Serie von GE installiert
  4. 4. April 2011
  5. Pressemitteilung 15. März 2011
  6. 2.5 - 120 Wind turbine. Internetseite von GE. Abgerufen am 3. Februar 2013.
  7. GE's Abate talks about new low wind turbine. In: Windpower Monthly, 1. Februar 2013. Abgerufen am 3. Februar 2013.
  8. GE Adds Energy Storage to Its Brilliant Wind Energy Turbine. In: http://theenergycollective.com, 7. Mai 2013. Abgerufen am 20. Juli 2013.
  9. GE installs first 2.5MW 120 turbine in Germany. In: Windpower Monthly, 4. September 2013. Abgerufen am 4. September 2013.
  10. GE reveals new 3.2MW turbine. In: Windpower Monthly, 30. Oktober 2013. Abgerufen am 30. Oktober 2013.