GK Persei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

GK Persei (auch Nova Persei 1901) war eine Nova, die 1901 im Sternbild Perseus aufleuchtete und mit einer maximalen Helligkeit von 0,2 mag eine der hellsten, neuzeitlich beobachteten Novae war. Als Novaüberrest, mit einer Ruhehelligkeit von 13,5 mag, ist GK Persei ein Kataklysmischer Veränderlicher (CV), der eine Reihe von Eigenschaften in sich vereint, die in dieser Kombination selten auftreten: Die Bahnperiode von GK Persei gehört mit 1,99 Tagen[1] zu den längsten in CVs beobachteten, und der Begleitstern ist ein Unterriese, und nicht wie in der Regel, ein Hauptreihenstern. Der akkretierende Weiße Zwerg ist magnetisch und rotiert mit einer Periode von 351 Sekunden[2], womit GK Persei den asynchronen, magnetischen CVs des Typs DQ-Herculis zuzuordnen ist. Darüber hinaus werden in GK Persei Zwergnovausbrüche beobachtet bei denen die Helligkeit des Systems um 2 bis 3 Magnituden ansteigt. Die Ausbrüche treten in Abständen von ungefähr 3 Jahren auf und dauern ca. 2 Monate.

GK Persei wird von einer expandieren Hülle umgeben, die vom letzten Novaausbruch stammt und die als Fireworks-Nebel bezeichnet wird.

Koordinaten (Äquinoktium 2000)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The orbit of GK Persei. In: The Astrophysical Journal. 300, 1986, S. 788. Bibcode: 1986ApJ...330..788C. doi:10.1086/163856.
  2. The Spin-Up Rate of the White Dwarf in GK Per. In: ASP Conference Proceedings. 315, 2004, S. 120. Bibcode: 2004ASPC..315..120M.