GM HydroGen3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
General Motors
General-Motors Hydrogen-3.jpg
HydroGen3
Produktionszeitraum: 2001–2006
Klasse: Van
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Elektromotor:
94 kW
Länge: 4350 mm
Breite: 1750 mm
Höhe: 1685 mm
Radstand: 2694 mm
Leergewicht:
Vorgängermodell: HydroGen1
Nachfolgemodell: GM HydroGen4

Das Brennstoffzellenfahrzeug Opel HydroGen3 wird weltweit in verschiedenen Demonstrationsprojekten eingesetzt und basiert auf einem Opel Zafira A.

Die Fahrzeuge haben eine Brennstoffzelle von GM mit 200 Zellen und einer Leistung von 94 kW. Der Drehstromasynchronmotor bietet 60 kW Dauerleistung.

Es gibt vom HydroGen3 zwei Ausführungen, die sich in der Wasserstoffspeicherung unterscheiden.

  • Die erste Version hat einen 68 Liter fassenden Tank für flüssigen Wasserstoff. Diese 4,8 kg Wasserstoff reichen für ca. 400 km.
  • Die andere Version hat Wasserstoffdrucktanks die bei 700 bar Druck etwa 2,8 kg Wasserstoff fassen, was für etwa 270 km Fahrstrecke reicht.

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h bei einer Beschleunigung von 0 bis 100 km/h in 16 Sekunden.

HydroGen3 während der FC Expo 2007 in Japan


Beide Modelle des HydroGen3 wurden in mehreren Exemplaren weltweit getestet.

  • Zwei Exemplare hatten 2004 eine Rekordfahrt über fast 10.000 km von Hammerfest nach Lissabon quer durch Europa zurückgelegt.
  • Ein Exemplar hat mit Heinz-Harald Frentzen am Steuer 2005 die Rallye Monte Carlo 2005 für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben gewonnen.
  • Weitere Fahrzeuge wurden durch FedEX in Tokio und US Postal Service in Kalifornien getestet.
  • Präsentationen und Testfahrten wurden auch mit spezifisch Lackierten und gebrandeten Fahrzeugen in China und Südkorea durchgeführt.

2006 präsentierte General Motors mit dem HydroGen4 den Nachfolger.

Weblinks[Bearbeiten]