GP2-Asia-Serie-Saison 2011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die GP2-Asia-Serie-Saison 2011 war die vierte und letzte Saison der GP2-Asia-Serie. Die Saison begann am 11. Februar auf der Yas-Insel und endete am 20. März in Imola. Zwei geplante Rennwochenenden in as-Sachir wurden wegen der Proteste in Bahrain 2011 abgesagt. Romain Grosjean gewann zum zweiten Mal den Meistertitel der GP2-Asia-Serie. DAMS, sein Rennstall, gewann die Teamwertung.

Starterfeld[Bearbeiten]

Team Auto # Fahrer Rennwochenende
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich iSport International[1] 01 SchwedenSchweden Marcus Ericsson[2] 1–2
02 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sam Bird[2] 1–2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arden International[1] 03 TschechienTschechien Josef Král[3] 1–2
04 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jolyon Palmer[3] 1–2
FrankreichFrankreich Lotus ART[1][4] 05 FrankreichFrankreich Jules Bianchi[5] 1–2
06 MexikoMexiko Esteban Gutiérrez 1–2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Super Nova Racing[1] 07 MalaysiaMalaysia Fairuz Fauzy[6] 1–2
08 VenezuelaVenezuela Johnny Cecotto jr.[7] 1–2
FrankreichFrankreich DAMS[1] 09 FrankreichFrankreich Romain Grosjean[8] 1–2
10 NorwegenNorwegen Pål Varhaug[8] 1–2
ItalienItalien Scuderia Coloni[1] 11 RumänienRumänien Michael Herck[9] 1–2
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich James Jakes[10] 1
ItalienItalien Luca Filippi[11] 2
PortugalPortugal Ocean Racing Technology[1] 14 ItalienItalien Andrea Caldarelli[12] 1–2
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Oliver Turvey[12] 1–2
SpanienSpanien Barwa Addax Team[1] 16 FrankreichFrankreich Charles Pic 1–2
17 NiederlandeNiederlande Giedo van der Garde 1–2
ItalienItalien Trident Racing[1] 18 MonacoMonaco Stefano Coletti[5] 1–2
19 VenezuelaVenezuela Rodolfo González[13] 1–2
ItalienItalien Rapax[1] 20 SchweizSchweiz Fabio Leimer[14] 1–2
21 ItalienItalien Julian Leal[15] 1–2
SpanienSpanien Racing Engineering[1] 22 FrankreichFrankreich Nathanaël Berthon[16] 1–2
23 SpanienSpanien Dani Clos[16] 1–2
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin[1] 24 RusslandRussland Michail Aljoschin[17] 1–2
25 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Max Chilton[17] 1–2
MalaysiaMalaysia Team AirAsia[1] 26 BrasilienBrasilien Luiz Razia[18] 1–2
27 ItalienItalien Davide Valsecchi[18] 1–2

Änderungen bei den Teams[Bearbeiten]

DPR und Meritus gingen in der Saison 2011 nicht mehr an den Start. Dafür nahmen mit Carlin, Racing Engineering und Team AirAsia drei neue Teams an der Saison teil.[1] ART Grand Prix wurde ab dieser Saison von Lotus Cars unterstützt und trat unter dem Namen „ART Lotus“ an. Da das Team AirAsia dem Teamchef von Lotus Racing gehört, kam es zu der kuriosen Situation, dass Lotus Cars und Lotus Racing gegeneinander antreten.[4]

Änderungen während der Saison[Bearbeiten]

Luca Filippi kehrte zum zweiten Rennwochenende in die GP2-Asia-Serie zurück und ersetzte James Jakes bei der Scuderia Coloni.[11] Jakes nahm zuvor an Testfahrten der IndyCar Series teil.[19]

Rennkalender[Bearbeiten]

Der Rennkalender der GP2-Asia-Serie bestand ursprünglich aus drei Rennwochenenden auf zwei Strecken.[20] Wegen politischer Unruhen in Bahrain musste das zweite Rennwochenende, das für vom 17. bis zum 19. Februar geplant war, vor Beginn des Trainings abgesagt werden. Das letzte Rennwochenende sollte vom 11. bis zum 13. März auf dem Bahrain International Circuit im Rahmenprogramm der Formel 1 ausgetragen werden, doch auch dieses Rennwochenende wurde zusammen mit dem Großen Preis von Bahrain ebenfalls abgesagt.[21]

Schließlich gab die Serie Anfang März bekannt, dass das Saisonfinale ins europäische Imola auf das Autodromo Enzo e Dino Ferrari verlegt wurde.[22]

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
1. 11. Februar Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Yas-Insel FrankreichFrankreich Jules Bianchi FrankreichFrankreich Romain Grosjean ItalienItalien Davide Valsecchi
2. 12. Februar MonacoMonaco Stefano Coletti TschechienTschechien Josef Král SchwedenSchweden Marcus Ericsson
3. 19. März ItalienItalien Imola FrankreichFrankreich Romain Grosjean NiederlandeNiederlande Giedo van der Garde FrankreichFrankreich Jules Bianchi
4. 20. März SpanienSpanien Dani Clos SchweizSchweiz Fabio Leimer NiederlandeNiederlande Giedo van der Garde

Rennberichte[Bearbeiten]

1. Rennwochenende: Yas Marina Circuit[Bearbeiten]

Hauptrennen[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 FrankreichFrankreich Jules Bianchi FrankreichFrankreich Lotus ART 1:22:04.643
2 FrankreichFrankreich Romain Grosjean FrankreichFrankreich DAMS + 6,681
3 ItalienItalien Davide Valsecchi MalaysiaMalaysia Team AirAsia + 12,794
PP FrankreichFrankreich Romain Grosjean FrankreichFrankreich DAMS 1:36,041
SR FrankreichFrankreich Jules Bianchi FrankreichFrankreich Lotus ART 1:38,141

Das Hauptrennen auf dem Yas Marina Circuit fand am 11. Februar 2011 statt und ging über eine Distanz von 33 Runden à 4,730 km, was einer Gesamtdistanz von 156,090 km entspricht. Das GP2-Asia-Rennwochenende fand auf einer kürzeren Streckenvariante als beim letzten GP2-Rennwochenende auf dem Yas Marina Circuit statt.

Ursprünglich sollte das Rennen über eine Distanz von 36 Runden ausgetragen werden. Es musste allerdings nach einem Startunfall zur Reinigung der Strecke unterbrochen werden. Dani Clos blieb beim Start stehen. Luiz Razia sah nicht, dass Clos stehen geblieben war, und fuhr seitwärts in sein Auto rein. Dabei wurden beide Autos zur Seite geschoben und trafen Pål Varhaug, der ebenfalls ausfiel. Alle drei Piloten blieben unverletzt.

Im Folgenden bestimmte ein Zweikampf um den ersten Platz zwischen Jules Bianchi, der schon vor dem Abbruch an Romain Grosjean vorbeigefahren war, das Rennen. Während es Bianchi nicht gelang, sich von Grosjean zu lösen, schaffte Grosjean es nicht Bianchi zu überholen. Auch nach den Boxenstopps blieb die Reihenfolge der beiden Piloten unverändert. Erst wenige Runden vor Rennende gab Grosjean das Duell auf und ließ Bianchi wenige Sekunden davon fahren.

Auf den vorderen Positionen ereigneten sich wenige Überholmanöver auf der Strecke. Allerdings gelang es Marcus Ericsson noch kurz vor Rennende, an Giedo van der Garde vorbeizufahren und die vierte Position einzunehmen.

Bianchi gewann schließlich vor Grosjean. Dritter wurde Davide Valsecchi, der ein unauffälliges Rennen fuhr und gleich im ersten Rennen für das neue Team AirAsia Punkte erzielte. Die weiteren Punkte gingen an Ericsson, van der Garde, Josef Král, Sam Bird und Stefano Coletti.

Max Chilton, der auf dem achten Platz ins Ziel kam, wurde nachträglich mit einer 20-Sekunden-Strafe belegt und fiel auf den zwölften Platz zurück. Chilton hatte bei einem Überholmanöver gegen Coletti in der letzten Runde die Strecke abgekürzt.[23]

Sprintrennen[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 MonacoMonaco Stefano Coletti ItalienItalien Trident Racing 43:02,819
2 TschechienTschechien Josef Král Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arden International + 2,629
3 SchwedenSchweden Marcus Ericsson Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich iSport International + 3,323
SR FrankreichFrankreich Jules Bianchi FrankreichFrankreich Lotus ART 1:37,745

Das Sprintrennen auf dem Yas Marina Circuit fand am 12. Februar 2011 statt und ging über eine Distanz von 26 Runden à 4,730 km, was einer Gesamtdistanz von 122,980 km entspricht.

Bereits vorm Start wurde eine Untersuchung gegen Giedo van der Garde eingeleitet, da ein Mechaniker zu lange an seinem Auto war. Nachdem er nach dem Start auf den zweiten Platz hinter Stefano Coletti vorgefahren war, wurde er nach ein paar Runden mit einer Durchfahrtsstrafe belegt und fiel ans Ende des Feldes zurück.

Nachdem Romain Grosjean in der ersten Runde nach einem Dreher ausgefallen war, verlief das Rennen zunächst ohne Positionswechsel. Die ersten vier Piloten: Coletti, Sam Bird, Josef Král und Marcus Ericsson lösten sich vom Rest des Feldes. Dahinter lagen mit etwas Abstand Davide Valsecchi, Fabio Leimer, Jules Bianchi und Michael Herck.

Während die Position an der Spitze bis auf einen Ausfall von Bird unverändert blieben, gelang es Bianchi in der Schlussphase noch an Leimer und Valsecchi vorbeizufahren. Leimer wurde zudem noch von Herck überholt.

Coletti gewann schließlich sein erstes Rennen vor Král und Ericsson. Die weiteren Punkte gingen an Valsecchi, Herck und Leimer.

Bianchi kam zwar auf dem vierten Platz ins Ziel, er wurde aber zusammen mit Nathanaël Berthon und Charles Pic wegen des Ignorierens gelber Flaggen mit einer 20-Sekunden-Strafe belegt.[24] Pic verlor damit seine Platzierung unter den ersten zehn Piloten und damit auch den Bonuspunkt für die schnellste Runde, für den man das Rennen unter den ersten zehn beenden musste. Bianchi, der nur auf den achten Platz zurückfiel, erhielt schließlich diesen Bonuspunkt.

In der Fahrerwertung blieben die ersten drei Positionen unverändert. Bei den Teams blieb Lotus ART in Führung. iSport International übernahm die zweite Position von DAMS.

Rennwochenenden: Bahrain International Circuit (abgesagt)[Bearbeiten]

Das zweite Rennwochenende sollte ursprünglich vom 17. bis zum 19. Februar 2011 auf dem Bahrain International Circuit stattfinden. Wegen politischer Unruhen wurden zunächst Training und Qualifying verschoben.[25] Wenig später wurde das gesamte Rennwochenende abgesagt.[26]

Das Hauptrennen sollte über eine Distanz von 32 Runden à 5,412 km, was einer Gesamtdistanz von 173,184 km entsprochenen hätte, und das Sprintrennen über eine Distanz von 23 Runden à 5,412 km, was einer Gesamtdistanz von 124,746 km entsprochenen hätte, gehen.

Kurz darauf wurde auch das dritte Rennwochenende, das ursprünglich am 12. und 13. Februar 2011 ebenfalls auf dem Bahrain International Circuit stattfinden sollte, abgesagt.[21]

2. Rennwochenende: Autodromo Enzo e Dino Ferrari[Bearbeiten]

Hauptrennen[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 FrankreichFrankreich Romain Grosjean FrankreichFrankreich DAMS 52:59,103
2 NiederlandeNiederlande Giedo van der Garde SpanienSpanien Barwa Addax Team + 14,349
3 FrankreichFrankreich Jules Bianchi FrankreichFrankreich Lotus ART + 17,527
PP FrankreichFrankreich Romain Grosjean FrankreichFrankreich DAMS 1:27,067
SR FrankreichFrankreich Romain Grosjean FrankreichFrankreich DAMS 1:28,097

Das Hauptrennen auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari fand am 19. März 2011 statt und ging über eine Distanz von 35 Runden à 4,909 km, was einer Gesamtdistanz von 171,815 km entspricht.

Romain Grosjean verteidigte die Führung beim Start gegen Giedo van der Garde, der von Platz fünf ins Rennen ging. Jules Bianchi, der die Fahrerwertung vor dem Rennen angeführt hatte, startete nicht optimal und fiel hinter Josef Král auf den fünften Platz zurück. Bianchi befand sich zwischen den Arden-Piloten, da Jolyon Palmer hinter ihm lag. Palmer beschädigte sich allerdings in den ersten Runden seinen Frontflügel im Duell mit Bianchi und fiel ins hintere Feld zurück.

Während Grosjean ungefährdet auf der ersten Position lag und das Rennen dominierte, überholte Bianchi Král und übernahm die vierte Position. Bei seinem Boxenstopp gelang es ihm, an Michael Herck vorbei zu gehen. Weitere Positionsverbesserungen gelangen ihm nicht.

Für iSport International lief das Rennen nicht optimal. Zunächst fiel Sam Bird beim Start vom zweiten auf den achten Platz zurück. Im weiteren Verlauf kam es zu einer teaminternen Kollision zwischen Bird und Marcus Ericsson, bei der Bird ausfiel und Ericsson aus den Punkterängen fiel.

Grosjean kam schließlich auf dem ersten Platz ins Ziel und war zudem der Pilot, der die schnellste Rennrunde erzielt hatte. Van der Garde wurde vor Bianchi und Herck Zweiter. Dahinter war eine größere Lücke bis zum fünftplatzierten Piloten Stefano Coletti, der von Platz 16 ins Rennen ging. Die weiteren Punkte gingen an Fabio Leimer, Dani Clos und Fairuz Fauzy.

Ursprünglich kam Davide Valsecchi auf dem sechsten Platz ins Ziel, er wurde allerdings nachträglich wegen eines nicht regelkonformen Rennwagens disqualifiziert.[27]

Durch den Sieg übernahm Grosjean die Führung in der Meisterschaft von Bianchi. Bei noch sieben zu vergebenden Punkten hatte Grosjean einen Vorsprung von fünf Punkten auf Bianchi.[28][29]

Sprintrennen[Bearbeiten]

Platz Fahrer Team Zeit
1 SpanienSpanien Dani Clos SpanienSpanien Racing Engineering 37:25,901
2 SchweizSchweiz Fabio Leimer ItalienItalien Rapax + 0,931
3 NiederlandeNiederlande Giedo van der Garde SpanienSpanien Barwa Addax Team + 4,007
SR FrankreichFrankreich Romain Grosjean FrankreichFrankreich DAMS 1:28,772

Das Sprintrennen auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari fand am 20. März 2011 statt und ging über eine Distanz von 25 Runden à 4,909 km, was einer Gesamtdistanz von 122,725 km entspricht.

Von der Pole-Position startend kam Fairuz Fauzy nicht gut ins Rennen und verlor mehrere Plätze. Vor der ersten Kurve fuhr er beim Bremsen ins Auto von Stefano Coletti, der darauf Jules Bianchi traf. Alle drei Piloten schieden aus. Bianchis Ausscheiden war gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Titelgewinn von Romain Grosjean, der von keinem anderen Piloten mehr eingeholt werden konnte.

Die Spitzenposition nahm Dani Clos vom Start an ein und behielt diese bis zum Ende des Rennens, wobei er von Fabio Leimer unter Druck gesetzt wurde. Dritter wurde Giedo van der Garde. Grosjean, der die schnellste Runde erzielte, kam auf dem vierten Platz vor Esteban Gutiérrez, Michael Herck und Pål Varhaug ins Ziel.[30]

Nach dem Rennen wurde Grosjean allerdings mit einer 20-Sekunden-Zeitstrafe belegt und fiel auf dem siebten Platz zurück. Grosjean hatte bei einem Überholversuch von Gutiérrez die Strecke abgekürzt und so einen Vorteil erzielt. Außerdem wurde Johnny Cecotto jr. mit einer nachträglichen 20-Sekunden-Zeitstrafe belegt, da die Rennkommissare ihm die Schuld für eine Kollision mit Sam Bird, bei der Bird ausschied, gaben. Cecottos Position (19.) blieb jedoch unverändert.[31]

Grosjean wurde somit zum zweiten Mal nach 2008 GP2-Asia-Meister. Bianchi behielt den zweiten Gesamtrang vor van der Garde. In der Teamwertung gewann DAMS.

Wertung[Bearbeiten]

Punktesystem[Bearbeiten]

Beim Hauptrennen (HAU) bekamen die ersten acht des Rennens 10, 8, 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e). Beim Sprintrennen (SPR) erhielten die ersten sechs des Rennens 6, 5, 4, 3, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich erhielt der Gewinner des Qualifyings, der im Hauptrennen von der Pole-Position startete, zwei Punkte. Der Fahrer, der von den ersten zehn klassifizierten Fahrern die schnellste Rennrunde erzielte, erhielt ebenfalls einen Punkt.

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer UAE
HAU

Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
UAE
SPR

Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
ITA
HAU

ItalienItalien
ITA
SPR

ItalienItalien
Punkte
01 FrankreichFrankreich R. Grosjean 2 DNF 1 7 24
02 FrankreichFrankreich J. Bianchi 1 8 3 DNF 18
03 NiederlandeNiederlande G. van der Garde 5 23 2 3 16
04 MonacoMonaco S. Coletti 8 1 5 DNF 11
05 SchweizSchweiz F. Leimer 10 6 6 2 9
06 SchwedenSchweden M. Ericsson 4 3 10 16 9
07 ItalienItalien D. Valsecchi 3 4 DSQ 17 9
08 RumänienRumänien M. Herck 13 5 4 5 9
09 SpanienSpanien D. Clos DNF 22 7 1 8
10 TschechienTschechien J. Král 6 2 12 9 8
11 MexikoMexiko E. Gutiérrez DNF 12 11 4 3
12 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich S. Bird 7 DNF DNF DNF 2
13 NorwegenNorwegen P. Varhaug DNF 20 13 6 1
14 MalaysiaMalaysia F. Fauzy DNF 15 8 DNF 1
15 VenezuelaVenezuela J. Cecotto 15 7 15 19 0
16 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich O. Turvey 18 19 14 8 0
17 VenezuelaVenezuela R. González 11 9 9 DNF 0
18 FrankreichFrankreich C. Pic 9 21 20 11 0
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Palmer 14 10 18 DNF 0
20 ItalienItalien L. Filippi     22 10 0
21 ItalienItalien A. Caldarelli 16 11 17 12 0
22 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M. Chilton 12 18 21 15 0
23 FrankreichFrankreich N. Berthon DNF 14 DNF 13 0
24 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Jakes 17* 13     0
25 BrasilienBrasilien L. Razia DNF 16 DNF 14 0
26 ItalienItalien J. Leal DNF 17 16 18 0
27 RusslandRussland M. Aljoschin DNF 24* 19 20 0
Pos. Fahrer UAE
HAU

Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
UAE
SPR

Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
ITA
HAU

ItalienItalien
ITA
SPR

ItalienItalien
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett Rennen nicht beendet (DNF)
nicht klassifiziert (NC)
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
sonstige
Formate
und
Zeichen
P/fett Pole-Position
kursiv Schnellste Rennrunde
(in der GP2-Serie ab 2008 für die schnellste Rennrunde der besten zehn Piloten)
* nicht im Ziel,
aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung

Teamwertung[Bearbeiten]

Pos. Team Auto
Nr.
UAE
HAU

Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
UAE
SPR

Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
ITA
HAU

ItalienItalien
ITA
SPR

ItalienItalien
Punkte
01 FrankreichFrankreich DAMS 09 2 DNF 1 7 25
10 DNF 20 13 6
02 FrankreichFrankreich Lotus ART 05 1 8 3 DNF 21
06 DNF 12 11 4
03 SpanienSpanien Barwa Addax Team 16 9 21 20 11 16
17 5 23 2 3
04 ItalienItalien Trident Racing 18 8 1 5 DNF 11
19 11 9 9 DNF
05 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich iSport International 01 4 3 10 16 11
02 7 DNF DNF DNF
06 ItalienItalien Rapax 20 10 6 6 2 9
21 DNF 17 16 18
07 MalaysiaMalaysia Team AirAsia 26 DNF 16 DNF 14 9
27 3 4 DSQ 17
08 ItalienItalien Scuderia Coloni 11 13 5 4 5 9
12 17* 13 22 10
09 SpanienSpanien Racing Engineering 22 DNF 14 DNF 13 8
23 DNF 22 7 1
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arden International 03 6 2 12 9 8
04 14 10 18 DNF
11 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Super Nova Racing 07 DNF 15 8 DNF 1
08 15 7 15 19
12 PortugalPortugal Ocean Racing Technology 14 16 11 17 12 0
15 18 19 14 8
13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Carlin 24 DNF 24* 19 20 0
25 12 18 21 15
Pos. Team Auto
Nr.
UAE
HAU

Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
UAE
SPR

Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate
ITA
HAU

ItalienItalien
ITA
SPR

ItalienItalien
Punkte

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n „GP2 mit 13 Teams in die kommenden Jahre“ (Motorsport-Total.com am 21. September 2010)
  2. a b „iSport: Bird und Ericsson in der GP2“ (Motorsport-Total.com am 12. Januar 2011)
  3. a b „Arden holt Kral und Palmer“ (Motorsport-Total.com am 24. Januar 2011)
  4. a b „Kurios: ART spannt mit Lotus zusammen“ (Motorsport-Total.com am 22. September 2010)
  5. a b “Teams and Drivers” (gp2series.com)
  6. „Fauzy startet 2011 für Super Nova“ (Motorsport-Total.com am 18. Januar 2011)
  7. „Cecotto jr. fährt für Super Nova“ (Motorsport-Total.com am 26. Januar 2011)
  8. a b „Zurück bei DAMS: Grosjean will den GP2-Titel“ (Motorsport-Total.com am 25. Januar 2011)
  9. „GP2: Herck wechselt zu Coloni“ (Motorsport-Total.com am 18. Oktober 2010)
  10. „Jakes dockt bei Coloni an“ (Motorsport-Total.com am 14. Januar 2011)
  11. a b “Filippi Replaces Jakes At Coloni For Imola” (thecheckeredflag.co.uk am 17. März 2011)
  12. a b “OCEAN BETS ON OLIVER TURVEY AND ANDREA CALDARELLI FOR GP2 ASIA 2011” (gp2series.com am 1. Februar 2011)
  13. “RODOLFO GONZALEZ COMPLETES TRIDENT RACING LINE UP IN 2011” (gp2series.com am 27. Januar 2011)
  14. „Leimer wechselt zu Rapax“ (Motorsport-Total.com am 7. Dezember 2010)
  15. “JULIAN LEAL JOINS RAPAX FOR 2011 GP2 ASIA SERIES” (gp2series.com am 29. Januar 2011)
  16. a b „Vietoris und Clos weiter bei Racing Engineering“ (Motorsport-Total.com am 27. Januar 2011)
  17. a b “CARLIN SIGN ALESHIN AND CHILTON FOR GP2” (gp2series.com am 27. Januar 2011)
  18. a b “AirAsia secures Valsecchi and Razia” (autosport.com am 4. Februar 2011)
  19. „Testauftakt: Power knüpft an - Bourdais fleißig“ (Motorsport-Total.com am 14. März 2011)
  20. „GP2 Asia: Nur drei Rennen im Kalender“ (Motorsport-Total.com am 8. Oktober 2010)
  21. a b “BAHRAIN WITHDRAW FROM 2011 GP2 ASIA SERIES CALENDAR” (gp2series.com am 21. Februar 2011)
  22. „GP2 Asien - Finale findet in Imola statt“ (Motorsport-Magazin.com am 1. März 2011)
  23. “MAX CHILTON PENALISED” (gp2series.com am 11. Februar 2011)
  24. “POST RACE PENALTIES” (gp2series.com am 12. Februar 2011)
  25. „Bahrain: Die Unruhen erreichen den Motorsport“ (Motorsport-Total.com am 17. Februar 2011)
  26. „Aufgrund der Unruhen: Die GP2 sagt Bahrain-Event ab“ (Motorsport-Total.com am 17. Februar 2011)
  27. “Davide Valsecchi excluded from Feature Race” (gp2series.com am 19. März 2011)
  28. „GP2 Asien – Romain Grosjean gewinnt in Imola“ (Motorsport-Magazin.com am 19. März 2011)
  29. “Grosjean dominates Imola race one” (autosport.com am 19. März 2011) (autosport.com am 19. März 2011)
  30. “Clos wins race, Grosjean takes title” (autosport.com am 20. März 2011)
  31. “GROSJEAN AND CECOTTO PENALISED AFTER THE RACE” (gp2series.com am 20. März 2011)