GRITS (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
GRITS
GRITS im Jahr 2005
GRITS im Jahr 2005
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hip-Hop
Gründung 1995
Gründungsmitglieder
Stacy Jones
Teron Carter

GRITS (Deutsch: Körnungen), auch bekannt als G.R.I.T.S, ist eine christliche Hip-Hop-Gruppe aus Nashville (Tennessee, USA). Ihr Name ist ein Akronym für „Grammatical Revolution in the Spirit“ (dt. Grammatische Revolution im Geist). GRITS besteht aus Stacy „Coffee“ Jones und Teron „Bonafide“ Carter. Ihr Song My Life Be Like (Ooh-Aah) ist Titelsong der MTV-Shows The Buried Life und My Super Sweet Sixteen und der Soundtrack zu den Filmen The Fast and the Furious: Tokyo Drift und Big Momma's House 2. Tennessee Bwoys ist Titelsong der MTV-Serie Pimp My Ride.

Stilistisch bewegen sie sich zwischen Alternative und Southern Rock, einige Songs haben auch Popeinflüsse, der Song We don't play hat einen jamaikanischen Einfluss. Sie führen eine eigene Plattenfirma.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben
  • Mental Releases (August 1995)
    Video: Set Ya Mind At Ease
  • Factors of the Seven (November 1998)
    Videos: Plagiarism, What Be Goin Down / Hopes and Dreams
  • Grammatical Revolution (Mai 1999)
    Video: They All Fall Down
  • The Art of Translation (August 2002)
    Singles: Here We Go, Ooh Ahh
    Video: Here We Go
  • Dichotomy A (Juni 2004)
    Videos: Hittin' Curves, High / If I
  • Dichotomy B (November 2004)
  • 7 (März 2006)
  • Redemption (November 2006)
    Singles: Open Bar, Heeyy, We Workin
    Video: Open Bar / Tight Wit These
  • The Greatest Hits (2007)
  • Reiterate (September 2008)
    Videos: Beautiful Morning, Fly Away
  • Quarantine (August 2010)
Langspielplatten
  • Ooh Ahh EP (2003)
  • Heeyy EP (2006)
Remixalbum
  • The Art of Transformation (Januar 2004)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]