Gabelschwanzmöwe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gabelschwanzmöwe
Gabelschwanzmöwe

Gabelschwanzmöwe

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)
Familie: Möwen (Laridae)
Gattung: Creagrus
Art: Gabelschwanzmöwe
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Creagrus
Bonaparte, 1854
Wissenschaftlicher Name der Art
Creagrus furcatus
(Neboux, 1846)

Die Gabelschwanzmöwe (Creagrus furcatus) ist eine auf Galapagos endemische und nachtaktive Möwe. Sie ist eine der dort vorkommenden 19 Seevogelarten, von denen fünf endemisch sind.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Gabelschwanzmöwe ist etwa einen halben Meter groß und von grauer Farbe in verschiedenen Farbtönen. Kopf und Schwanz sind dunkler, Bauch und Schnabelspitze sind weiß, Beine und Schwimmfüße rot. Sie hat einen roten Ring um die Augen, wodurch diese größer erscheinen.

Die Gabelschwanzmöwe kommt nur auf Galapagos vor. Es soll etwa 30.000 Tiere geben.

Sie jagt nachts auf See und hält sich tagsüber bei ihrem Nest an der Küste auf. Die Jagdintensität ist bei Neumond besonders hoch und damit abhängig vom Mondzyklus.[1] Als Anpassung an die nächtlichen Verhältnisse sind die Augen der Vögel besonders lichtempfindlich.[1]

Die Gabelschwanzmöwe brütet das ganze Jahr über und legt dabei nur ein Ei.

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. a b Der Falke. Journal für Vogelbeobachter. Jahrgang 60, Nr. 7, 2013, S. 259

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Creagrus furcatus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Gabelschwanzmöwe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen