Gabriella Cilmi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gabriella Cilmi (2010)
Gabriella Cilmi (2010)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Lessons to Be Learned
  DE 10 18.07.2008 (33 Wo.)
  AT 6 01.08.2008 (17 Wo.)
  CH 7 29.06.2008 (36 Wo.)
  UK 8 12.04.2008 (31 Wo.)
  AU 2 25.05.2008 (31 Wo.)
Ten
  DE 61 09.07.2010 (1 Wo.)
  AT 73 09.07.2010 (1 Wo.)
  CH 29 04.04.2010 (4 Wo.)
  UK 28 03.04.2010 (2 Wo.)
  AU 17 04.04.2010 (4 Wo.)
Singles[1]
Sweet About Me
  DE 2 25.07.2008 (33 Wo.)
  AT 2 04.07.2008 (33 Wo.)
  CH 2 08.06.2008 (46 Wo.)
  UK 6 15.03.2008 (37 Wo.)
  AU 1 30.03.2008 (32 Wo.)
Don’t Wanna Go to Bed Now
  AU 28 03.08.2008 (12 Wo.)
Save the Lies (Good to Me)
  UK 33 30.08.2008 (2 Wo.)
Warm This Winter
  UK 22 13.12.2008 (5 Wo.)
Sanctuary
  DE 67 19.12.2008 (4 Wo.)
On a Mission
  DE 84 18.06.2010 (1 Wo.)
  CH 63 28.05.2010 (1 Wo.)
  UK 9 20.03.2010 (7 Wo.)
  AU 16 21.02.2010 (11 Wo.)

Gabriella Lucia Cilmi (* 10. Oktober 1991 in Dandenong, Melbourne) ist eine australische Popsängerin albanisch-italienischer Abstammung.[2] Ihre Großeltern wanderten nach Australien aus.

Künstlerischer Werdegang[Bearbeiten]

Cilmi wurde im Alter von dreizehn Jahren entdeckt, als sie auf einem Straßenfest Jumpin’ Jack Flash von den Rolling Stones sang. Ein Manager einer Plattenfirma vermittelte sie daraufhin an das Label Island Records und sie flog nach Großbritannien zur Unterzeichnung eines Plattenvertrags.[3] Dort lebte sie mehrere Monate und arbeitete zusammen mit Brian Higgins, der zuvor auch schon die britische Gruppe Girls Aloud produziert hatte, an ihrem Album.[4]

Ihre ersten Veröffentlichungen waren die beiden Songs Don’t Tell Me und eine frühe Version von Sorry, die beide auf dem australischen Filmsoundtrack Hating Alison Ashley waren. Zwei Jahre später folgte der Titel Sanctuary für den Soundtrack des britischen Films Die Girls von St. Trinian. Außerdem hatte sie ihr erstes Album fertiggestellt und vorab wurde die Single Sweet About Me bei der BBC-Sendung Later with Jools Holland vorgestellt. International wurde das Lied auch durch die Verwendung in der Rexona-Werbung bekannt. Im März 2008 stieg das Lied in die UK Top 40 ein und kam Woche für Woche bis in die Top 10. In ihrer Heimat Australien war es sogar fünf Wochen lang Nummer eins.

Das Album Lessons to Be Learned wurde zuerst im Vereinigten Königreich veröffentlicht und erreichte dort die Top 10 der Album-Charts. 2008 war sie im Vorprogramm der Tournee von James Blunt in Australien sowie bei der Change Tour der Sugababes durch Großbritannien zu sehen. Im November 2008 gastierte sie für einige Solokonzerte in Deutschland, der Schweiz und in Dänemark. 2010 war sie unter anderem als Supportact auf der Labyrinth Tour von Leona Lewis zu sehen.

Zweites Studioalbum[Bearbeiten]

Im Juni 2010 wurde Cilmis zweites Studioalbum mit dem Namen Ten veröffentlicht. Als Vorbote wurde die Single On a Mission vorausgeschickt. Das komplette Konzept des Albums wurde im Stil von Dance-, Rock- und Pop-Elementen der 80er-Jahre aufgenommen. Auch bei diesem Album arbeitete sie mit Produzenten wie Xenomania, Dallas Austin und Greg Kurstin zusammen, sowie mit der Sängerin und Songwriterin Ellie Goulding. On a Mission erreichte in Deutschland Platz 84, sowie in Großbritannien Platz 9 als höchste Chartplatzierung. Kritiker lobten das Album aufgrund des neuen Stils und der neuen Gabriella Cilmi. Jedoch blieb das Album und die Single hinter den Erwartungen zurück.

Drittes Studioalbum[Bearbeiten]

Cilmi arbeitete ab Oktober 2010 an ihrem dritten Studioalbum The Sting. Am 20. Januar 2012 tauchte auf YouTube ein Video zu dem Lied Vicious Love auf, der Song wurde später auf dem Album veröffentlicht. Das Album erschien im November 2013 weltweit außer in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg. In Deutschland, Österreich und der Schweiz wurde das Album am 21. März 2014 von Ferryhouse veröffentlicht. Vorab erschien im Januar die erste Single Symmetry.[5]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben
  • 2008: Lessons to Be Learned
  • 2010: Ten
  • 2013/2014: The Sting
Singles
  • 2008: Sweet About Me
  • 2008: Don’t Wanna Go to Bed Now
  • 2008: Save the Lies
  • 2008: Sanctuary
  • 2008: Warm This Winter
  • 2009: Non ti aspettavo (Libertá) mit Nevio Passaro
  • 2009: Safer
  • 2010: On a Mission
  • 2010: Hearts Don’t Lie
  • 2010: Defender
  • 2013/2014: The Sting
  • 2013/2014: Symmetry

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK AU
  2. The Independent: Gabriella Cilmi: Meet the teen queen who is the sound of summer Artikel vom 19. Juli 2008
  3. Portrait bei musik-base.de
  4. Interview mit Jon Lawler vom 16. Juni 2008 bei musik-base.de
  5. [1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gabriella Cilmi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien