Gaius Terentius Varro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gaius Terentius Varro war römischer Konsul im Jahr 216 v. Chr. Zusammen mit seinem Kollegen Lucius Aemilius Paullus kommandierte er bei der Schlacht von Cannae im 2. Punischen Krieg die römische Armee gegen den karthagischen Feldherrn Hannibal, der trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit die Schlacht gewann.

Werdegang und politische Laufbahn[Bearbeiten]

Bevor Varro Konsul geworden war, verwaltete er als Praetor im Jahre 218 v. Chr. die Provinz Sardinien[1], danach war er von 215 bis 213 v. Chr. Proconsul von Picenum.[2]

208 und 207 v. Chr. hielt er als Propraetor Etrurien gegen Hannibals jüngeren Bruder Hasdrubal.[3] Im Jahre 200 v. Chr. ging er als Botschafter nach Afrika.[4]

Theodor Mommsen schreibt in seiner römischen Geschichte über ihn: "(…) einen unfähigen Mann, der nur durch seine verbissene Opposition gegen den Senat und namentlich als Haupturheber der Wahl des Marcus Minucius zum Mitdiktator bekannt war, und den nichts der Menge empfahl als seine niedrige Geburt und seine rohe Unverschämtheit."

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Livius XXII 25,18
  2. Livius XXIII 25,11
  3. Livius XXIV 35,2 und XXVII 24,1–9
  4. Livius XXXI 14,3 und 22,5–23,11