Gal Costa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gal Costa (2008)

Gal Costa (eigentlich Maria da Graça Costa Penna Burgos; * 26. September 1945, Salvador da Bahía) ist eine brasilianische Sängerin.

Während ihrer Jugendzeit spielte sie auf Festen Gitarre und sang.

Als sie Caetano Veloso und seine Schwester Maria Bethânia kennenlernte, organisierte sie mit den beiden und Tom Zé im Jahre 1964 die Musikshow Nós, por Exemplo (Wir zum Beispiel). Ein Jahr darauf ging die Truppe nach São Paulo, wo sie alle eine Solokarriere versuchten. Gals erste Platten hießen Eu Vim da Bahia (Ich kam aus Bahia, mit Gilberto Gil) und Sim, Foi Você (Ja, Du warst es, mit Caetano Veloso).

Im Jahr 1966 änderte sie auf Anraten des Managers Guilherme Araújo ihren Künstlernamen von Maria da Graça auf Gal. Ab 1967 war sie Teil des Tropicalismo. Landesweite Bekanntheit erreichte sie mit dem Hit Divino Maravilhoso (Wunderbare Gottheit) und mit dem von Caetano Veloso für sie komponierten Lied Baby.

Als Caetano Veloso und Gilberto Gil 1969 ins Exil gehen mussten, arbeitete Gal mit Komponisten wie Jards Macalé zusammen. Während der 1970er und 1980er Jahre, als die Phase des Tropicalismo abflaute, schwenkte auch Gal Costa in eine kommerziellere Richtung ein, um das reifer gewordene Musikpublikum zu bedienen. Während der 1980er arbeitete sie mit Jorge Ben und Neueinsteigern wie Carlinhos Brown zusammen und galt damals als größte Sängerin der populären Musik Brasiliens.

Gal Costa hat mittlerweile ihr 35-jähriges Bühnenjubiläum begangen und neben konventionellen Auftritten auch experimentelle Shows geboten, die teilweise von den Kritikern auch verrissen wurden.

Weblinks[Bearbeiten]