Galacturonsäure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Galacturonsäure
Fischer-Projektion, offenkettige Darstellung
Allgemeines
Name Galacturonsäure
Andere Namen
  • Galakturonsäure
  • 6-Carboxy-D-galactose
  • D-Galacturonsäure
  • (2S,3R,4S,5R)-2,3,4,5-Tetrahydroxy-6-oxo-hexansäure
  • Botrytissäure (nach ihrem Vorkommen in edelsüßen Weinen)
  • GalA (biochemische Abkürzung)
Summenformel C6H10O7
CAS-Nummer
  • 685-73-4
  • 91510-62-2 D-(+)-Galacturonsäure monohydrat
PubChem 84740
Eigenschaften
Molare Masse 194,14 g·mol−1
Aggregatzustand

fest (Monohydrat)[1]

Schmelzpunkt

164,5 °C (Monohydrat)[2]

Löslichkeit

löslich in Wasser (Monohydrat)[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]

Monohydrat

keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Galacturonsäure, kurz GalA, ist eine organisch-chemische Verbindung aus der Gruppe der Uronsäuren. Sie kommt natürlicherweise in Form der D-Galacturonsäure insb. als Hauptbestandteil von Pektinen (was zuerst 1924 von K. Smolenski vermutet wurde[3]) vor und gehört zu den Ballaststoffen. Formal kann die D-Galacturonsäure als eine oxidierte Form der D-Galactose aufgefasst werden. Salze der Galacturonsäure werden als Galacturonate bezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Datenblatt D-(+)-Galacturonic acid monohydrate, ≥97.0% bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 15. Februar 2013 (PDF).
  2. a b Datenblatt D(+)-Galacturonic Acid Monohydrate bei Sciencelab, abgerufen am 5. Februar 2014.
  3. herbstreith-fox.de: Pektin - das Naturprodukt (PDF; 621 kB).