Galaxy Nexus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxy Nexus i9250[1][2]
Galaxy Nexus i9250[1][2]
Hersteller Samsung für Google
Veröffentlichung am 19. Oktober 2011 vorgestellt, seit Anfang Dezember 2011 verfügbar
Technische Daten
Anzeige kapazitiver Touchscreen
Super-AMOLED, 11,81 cm (4,65″) Diagonale
1280 × 720 Pixel, 315 ppi
Digitalkamera 5,0 Megapixel (2592 × 1944)

Autofokus
LED-Blitzlicht
Videoauflösung 1920 × 1080 Pixel (1080p) @ 24 fps

Frontkamera 1,3 Megapixel

Videoauflösung 1280 × 720 Pixel (720p) @ 30 fps

Betriebssystem Android 4.3 Jelly Bean
Prozessor Hauptprozessor: ARM Cortex-A9, Texas Instruments OMAP 4460 CPU mit 2×1,5 GHz, auf 2×1,2 GHz heruntergetaktet

Grafik-Prozessor: Imagination Technologies PowerVR SGX 540 GPU mit 304 Mhz

RAM 1 GB
Interner Speicher 16 GB Flash-Speicher (32 GB nur in den Vereinigten Staaten erhältlich)
Sensoren

digitaler Kompass
Beschleunigungssensor
Näherungssensor
Umgebungslichtsensor
3-Achsen-Gyroskop
Barometer

SAR-Wert

0,303 W/kg

Konnektivität
Mobilfunknetze

Pentaband-UMTS (850, 900, 1700, 1900, 2100 MHz) mit HSDPA und HSUPA
Quadband-GSM

Weitere Funkverbindungen

Dual-Band-WLAN IEEE 802.11 a/b/g/n
Wi-Fi Direct
Bluetooth 4.0 (erst ab Android 4.3 nutzbar, sonst Bluetooth 3.0)
Near Field Communication[3]
A-GPS-Empfänger

Anschlüsse

Micro-USB 2.0, 3,5-mm-Klinke

Akkumulator
Typ Lithium-Ionen, 6,48 Wh
Wechselbar Ja
Abmessungen und Gewicht
Maße (H×B×T) 135,5 mm × 67,94 mm × 8,94 mm
Gewicht 135 g
Besonderheiten
  • NFC
  • LTE-Versionen verfügbar (nicht in Deutschland)
  • leicht gebogene Form
  • Docking
  • MHL

Das Galaxy Nexus, auch bekannt als Nexus Prime, ist ein Smartphone, welches am 19. Oktober 2011 in Hongkong mit dem Betriebssystem Android 4.0 Ice Cream Sandwich der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.[4] Es ist das erste Smartphone mit der Android-Version 4.0 und ist somit das Vorzeigegerät dieser Version. Gebaut wird das Gerät von Samsung. Es ist das dritte Gerät der Nexus-Serie und der Nachfolger des Nexus S, das ebenfalls bereits von Samsung produziert wurde. Anders als das Nexus S wird das Galaxy Nexus unter der Marke Samsung vertrieben und reiht sich somit in die Samsung-Galaxy-Reihe ein. Das Gerät ist seit Anfang Dezember 2011 verfügbar. Nachfolger ist das in einer Kooperation von Google und LG entstandene Nexus 4, welches vorwiegend über Google Play vertrieben wird.

Ausstattung[Bearbeiten]

Das Galaxy Nexus ist 135,5 × 67,9 × 8,9 mm groß und 135 Gramm schwer. Das Gehäuse besteht aus Kunststoff und hat eine mit kratzfestem Glas überzogene Front.[5] Anders als früher angenommen besitzt es keinen Aluminiumrahmen.[6] Im Galaxy Nexus arbeitet ein 1,5-GHz-ARM-Cortex-A9-Dual-Core-Prozessor, welcher auf 1,2 GHz heruntergetaktet ist. Es unterstützt aktuelle Mobilfunkstandards, ist per W-LAN, Wi-Fi Direct und Bluetooth vernetzbar und verfügt sowohl über eine rückseitig verbaute 5-Megapixel-Kamera als auch über eine 1,3-Megapixel-Kamera an der Vorderseite.

Das Smartphone wird mit Android-Version 4.0 (Ice Cream Sandwich, ICS) ausgeliefert. Das Multi-Touch-fähige contour display mit gebogenem Glas und Super-AMOLED hat eine Diagonale von 11,8 cm (4,65 Zoll) und verfügt über eine Auflösung von 1280 × 720 Pixeln.[1] Die GSM-Variante des Smartphones verfügt über 16 GB Flash-Speicher. Nur in den USA wird eine LTE-Variante mit alternativ 32 GB Speicher verkauft. Eine Einführung der 32-GB-Variante auf dem europäischen und asiatischen Markt, wie zuvor von Samsung angekündigt, wurde am 16. Februar 2012 abgesagt.[7]

Software[Bearbeiten]

Android 4.0

Das Galaxy Nexus war das erste Smartphone mit Android 4.[8] Wie schon bei Android 3 (Honeycomb) entfielen in dieser Betriebssystemsversion die Navigationstasten (Zurück, Home, Menü, Suche) in Hardware-Form; stattdessen werden Zurück, Home und Multitasking vom Betriebssystem als Softwarebuttons emuliert.[9]

Das Android-Telefon hat unter anderem eine Funktion zum Entsperren des Gerätes per Gesichtserkennung (Face Unlock) und Android Beam zum Verschicken von kleinen Inhalten via NFC-Chip. Seit Android 4 besteht im eingebauten Browser die Möglichkeit, in einem privaten Modus im Internet zu navigieren. Zudem wurden Verbesserungen an der Google-Mail-, Galerie- und Kalender-App sowie an diversen Widgets vorgenommen. Außerdem ist die Oberfläche ab Android 4 stärker individualisierbar, so ist es unter anderem möglich, die Applikationen auf dem Home-Screen in Ordnern zu gruppieren.

Auf der Google I/O im Juni 2012 wurde Android 4.1 („Jelly Bean“) vorgestellt. Teilnehmer der Konferenz erhielten u.a. ein Galaxy Nexus, auf dem die aktuelle Version bereits vorinstalliert war. Gleichzeitig stellte Google diese Software als Update zur Verfügung.[10]

Im Oktober 2012 wurde dann Android 4.2 [11] (immer noch „Jelly Bean“) mittels Blogeintrag vorgestellt. Diese Version kann auf den meisten Galaxy-Nexus-Geräten als Over-The-Air-Update installiert werden. Nach einem ersten Bugfix (Version 4.2.1 im November 2012) für den fehlerbehafteten Release 4.2 ist seit Februar 2013 „Jelly Bean“ in der Version 4.2.2 verfügbar[12].

Ende Juli 2013 wurde die Android-Version 4.3 für das Galaxy Nexus vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Update der bisherigen Android-4.2.2-Version, die Verbesserungen im Unterbau des Android OS bietet. Das Update wird sowohl per Over-The-Air-Update als auch per Factory Image – 4.3 (JWR66V)[13] über die Google-Server bereitgestellt.[14]

Ende Oktober 2013 wurde bekannt, dass es seitens Google kein Update auf die Android-Version 4.4 geben werde.[15] Drittentwickler, z.B. CyanogenMod, bieten inzwischen Aktualisierungen auf die Android-Version 4.4 an.


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Galaxy Nexus. Abgerufen am 19. Oktober 2011.
  2. Behind the glass: a detailed tour inside the Samsung Galaxy Nexus. Abgerufen am 20. Oktober 2011.
  3. Produktvorstellung Galaxy Nexus. (PDF; 134 kB) Stand 14. November 2011.
  4. Unwrapping Ice Cream Sandwich on the Galaxy Nexus (englisch). Abgerufen am 18. Oktober 2011.
  5. Galaxy Nexus im Test. Golem.de, abgerufen am 10. Dezember 2011.
  6. Galaxy Nexus Teardown. iFixit, abgerufen am 12. Januar 2012.
  7. http://www.handy-news.at.
  8. Samsung Galaxy Nexus – Smartphone mit Android 4.0, LTE und Amoled-HD-Display. Golem.de, abgerufen am 20. November 2011.
  9. Samsung Galaxy Nexus – Android 4.0 Smartphone im Test. ITestIt.de, abgerufen am 6. Januar 2012.
  10. Galaxy Nexus: Android 4.1 Jelly Bean bereits installieren. androidnext.de, abgerufen am 1. Juli 2012.
  11. Was ist neu bei Android 4.2. android.com, abgerufen am 2. Januar 2013.
  12. Android 4.2.2 für Google Nexus. Meldung im heise.de-Newsticker vom 13. Februar 2013.
  13. Android 4.3 Factory Image 4.3 (JWR66V). Direkter Link zur Google Factory Image Seite des Galaxy Nexus „yakju“.
  14. Android 4.3 bringt eingeschränkte Profile und Bluetooth 4.0 Meldung auf heise.de vom 24. Juli 2013
  15. Galaxy Nexus & Android 4.4 (KitKat) FAQs. support.google.com, abgerufen am 15. November 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Galaxy Nexus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien