Galerist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Galerist ist die Bezeichnung eines oder einer Betreiber/-in einer Kunstgalerie. Sie oder er ist kommerzieller Vermittler zwischen Künstler und Publikum und präsentiert die Kunstwerke der von ihm vertretenen Künstler durch Kunstausstellungen in ihrer oder seiner Galerie und durch die Publikation von Katalogen zu diesen Ausstellungen. Dabei pflegt sie oder er einen engen Kontakt zum bildenden Künstler einerseits und zum Kunstsammler andererseits.

Literatur[Bearbeiten]

  • Heine von Alemann: Galerien als Gatekeeper des Kunstmarktes. Institutionelle Aspekte der Kunstvermittlung. In: Jürgen Gerhards: Soziologie der Kunst. Produzenten, Vermittler und Rezipienten. Westdeutscher Verlag, Opladen 1997, S. 211-239.
  • Marcia Brystyn: Art Galleries as Gatekeepers: The Case of the Abstract Expressionists. In: Social Research 45 Jg./1978, S. 390-408.
  • Hans Peter Thurn: Der Kunsthändler. Wandlungen eines Berufes. Hirmer, München 1994.
  • Magnus Resch: Management von Kunstgalerien. Transcript, Bielefeld 2014, ISBN 978-3-8376-2897-5.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Galerist – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen