Galguduud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
غالغدود
Galguduud
Kenia Dschibuti Äthiopien Awdal (Region) Woqooyi Galbeed Togdheer Sanaag Sool (Somalia) Bari (Somalia) Nugaal (Region) Mudug Galguduud Hiiraan Shabeellaha Dhexe Banaadir Bakool Bay (Somalia) Gedo Jubbada Dhexe Jubbada Hoose Shabeellaha HooseLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Somalia
Hauptstadt DhuusamarreebVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 46.126 km²
Einwohner 350.000 (2009)
Dichte 8 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 SO-GG

Galguduud (arabisch ‏غالغدود‎ Ghālghudūd) ist eine Region (gobolka) in Zentralsomalia mit etwa 350.000 Einwohnern[1]. Ihre Hauptstadt ist Dhuusamarreeb. Die Region Galguduud grenzt im Westen an Äthiopien und im Osten an den Indischen Ozean. Nördliche Nachbarregion ist Mudug, südliche die Regionen Hiiraan und Shabeellaha Dhexe.

Galguduud besteht aus den Distrikten Abudwak (Caabudwaaq), Adaado (Cadaado), El Buur (Ceelbuur), Eldheere und Dhuusamarreeb[2]. Die Region ist für den Bergbau bekannt, der hier betrieben wird; aus dem hier gefundenen Sepiolith werden u.a. die im somalischen Gebiet verbreiteten Dabqaad hergestellt. Die Bevölkerung in Galguduud gehört hauptsächlich den Somali-Clans der Hawiye und Darod an. 2006 riefen Sa'ad-Habar Gidir-Hawiye in Galguduud und Mudug ihren eigenen Staat Galmudug aus.

Quellen[Bearbeiten]

  1. GALGADUUD EMERGENCY ASSESMENT REPORT (2009) Abgerufen am 16. Februar 2014
  2. Food Security Analysis Unit Somalia; gemäß Einteilung der Regierung der Republik Somalia, 1986

Weblinks[Bearbeiten]