Galmudug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galmudug
Flagge Somalias
Wappen Somalias
Flagge Wappen
Wahlspruch: keiner
Amtssprache Somali und Englisch
Hauptstadt Gaalkacyo
Staatsform Autonomie in der Republik Somalia (de facto)
Staatsoberhaupt, zugleich Regierungschef Mohammed Warsame Ali
Fläche 100.000 km²
Einwohnerzahl ~1.000.000 (2007)(*)
Bevölkerungsdichte 10 Einwohner pro km²
Währung Somalia-Schilling (SOS)
Unabhängigkeit erklärt am 14. August 2006
international nicht anerkannt
Zeitzone EAT (UTC +3)
Kfz-Kennzeichen SO
Internet-TLD .so
Telefonvorwahl +252 (Somalia)
LocationGalmudug2.png
Galmudug map.png

Galmudug ist ein Gebiet am Horn von Afrika innerhalb des zerfallenen Staates Somalia. Seine Fläche liegt teils auf dem von der Übergangsregierung Somalias kontrollierten Staatsgebiet und teils auf dem Gebiet von Puntland, das sich 1998 selbst einseitig für unabhängig erklärt hatte. Die Unabhängigkeit oder Autonomie Galmudugs ist von keinem anderen Staat anerkannt. Aufgrund der jüngsten Entwicklungen im somalischen Bürgerkrieg ist unklar, welche Gebiete unter der Regierung Galmudugs stehen. Zentrum Galmudugs ist die südliche Hälfte der Stadt und des Distrikts Gaalkacyo in der Verwaltungsregion Mudug. Ebenfalls zu Galmudug gehören weitere Gebiete in den Regionen Mudug und Galguduud.

Karte der politischen Lage in Somalia.

Der Name Galmudug setzt sich aus Galguduud und Mudug zusammen.

Clan-Älteste der Sacad, eines Unterclans der Habar Gidir-Hawiye, trafen den Entscheid zur Unabhängigkeitserklärung am 14. August 2006. Abdi Qeybdiid wurde zum Anführer der Streitkräfte (Galmudug Defence Force) und Mohammed Warsame Ali zum Präsidenten ernannt.

Von Süden her wurde Galmudug im Oktober und November 2006 von der Union islamischer Gerichte bedrängt und es kam zu Kämpfen um Abudwak und Bandiradley. Mit Unterstützung von Puntland und Einheiten des angrenzenden Äthiopiens konnte Galmudug die Islamisten schließlich zurückdrängen. Am 10. November 2006 ersuchte Galmudug das ebenfalls international nicht anerkannte Puntland darum, Truppen aus dem Gebiet Galmudugs abzuziehen.

Im Herbst 2010 verkündete Johnny Carson, der für Afrika zuständige Unterstaatssekretär im US-Außenministerium, dass die USA in Zukunft »lokale Regierungen, Clans und Unterclans« in Mittelsomalia unterstützen wollen. Politische Beobachter der Situation denken hierbei vor allem an Galmudug.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Knut Mellenthin: Teile und herrsche, in: junge Welt, 28. September 2010.