Gambasca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gambasca
Kein Wappen vorhanden.
Gambasca (Italien)
Gambasca
Staat: Italien
Region: Piemont
Provinz: Cuneo (CN)
Koordinaten: 44° 38′ N, 7° 21′ O44.6333333333337.35479Koordinaten: 44° 38′ 0″ N, 7° 21′ 0″ O
Höhe: 479 m s.l.m.
Fläche: 5,77 km²
Einwohner: 402 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 70 Einw./km²
Postleitzahl: 12030
Vorwahl: 0175
ISTAT-Nummer: 004094
Volksbezeichnung: Gambaschesi
Schutzpatron: San Giacomo

Gambasca ist eine Gemeinde mit 402 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der italienischen Provinz Cuneo (CN), Region Piemont, etwa 55 km südlich von Turin.

Geografie[Bearbeiten]

Der Ort liegt am Ende des Valle Po, einige Kilometer bevor sich das Gebirgstal in die Poebene öffnet. Der in den Cottischen Alpen entspringende Po fließt ca. 1 km nordöstlich des Dorfs vorbei und beginnt im nun schon etwa 500 m breiten Talboden seine Schotterfracht abzulagern.

Durch das Tal – hier am nördlichen Flussufer beim Nachbarstädtchen Rifreddo – verläuft die Strada Statale 662 (SS 622 oder „Via Valle Po“), die ins westliche Gebirge bzw. nach Osten über Saluzzo nach Turin führt.

Das Gemeindegebiet liegt etwas geneigt auf ca. 450–500 m über dem Meeresspiegel und hat eine Fläche von 5 km².

Die Nachbargemeinden von Gambasca sind Brossasco, Martiniana Po, Revello, Rifreddo und Sanfront.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswert ist die Pfarrkirche San Sebastiano. Sie steht auf älteren Mauern und wurde 1735 im piemontesischen Barock erweitert. [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. Gambasca, ital. Homepage der Comunità Montana Valli Po, Bronda e Infernotto