Gamera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gamera in Shima (Mie), Japan

Gamera (jap. ガメラ) ist ein von Godzilla inspiriertes, schildkrötenartiges Monster (Kaijū) aus einer japanischen Spielfilm-Reihe.

Genau wie Godzilla verfügt Gamera über besondere Kräfte. Er kann Feuerbälle spucken und fliegen. In neueren Filmen kann er sich zudem telepathisch mit einem Menschen verbinden und auf diese Weise an Kraft gewinnen oder sogar wiederbelebt werden. Im Gegensatz zu Godzilla, der in vielen Filmen ein Gegner der Menschen ist, handelt es sich bei Gamera zum überwiegenden Teil um einen Beschützer der Menschheit.

Seinen ersten Auftritt hatte Gamera 1965 in dem Film Gamera (ursprünglich Daikaijû Gamera oder auch Giant Monster Gamera). In den folgenden Jahren erschienen weitere Filme, bis es 1980 still um das Monster wurde. Erst 1995 erschien unter der Regie von Shusuke Kaneko ein neuer Film, zwei weitere Fortsetzungen folgten. Diese Trilogie gilt unter Fans als Meilenstein unter den Monsterfilmen, Gamera 3 wird sogar oft als einer der besten Filme dieser Art bezeichnet. Ein neuer Film mit dem Titel Gamera: The Brave kam 2006 in die (japanischen) Kinos.

Gamera findet auch außerhalb der eigentlichen Filme Aufmerksamkeit, so z.B. in dem Online-Rollenspiel World of Warcraft, dem Manga "Dr.Slump", dem RPG Terranigma für SNES oder in Comics der Teenage Mutant Ninja Turtles. 2008 hat der australische Electronica und Breakcore Künstler Synaecide auf seiner ersten EP "Manifestations" einen gleichnamigen Titel veröffentlicht, in dem verschiedene Zitate aus Gamera-Filmen verwendet werden.

Filmliste[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]