Gampenpass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gampenpass / Passo delle Palade
Passhöhe, Blick nach Süden

Passhöhe, Blick nach Süden

Himmelsrichtung Nord Süd
Passhöhe 1518 m s.l.m.
Provinz Bozen (Region Trentino-Südtirol)
Wasserscheide Etsch NoceEtsch
Talorte Lana (Etschtal) Fondo (Nonstal)
Ausbau Strada Statale 238 Italia.svg Strada statale 238 delle Palade
Gebirge Nonsberggruppe
Profil
Ø-Steigung 6,9 % (1202 m / 17,5 km) 4,1 % (530 m / 13 km)
Max. Steigung 8,5 % 6 %
Karte (Südtirol)
Gampenpass (Südtirol)
Gampenpass
Koordinaten 46° 31′ 50″ N, 11° 6′ 44″ O46.53055555555611.1122222222221518Koordinaten: 46° 31′ 50″ N, 11° 6′ 44″ O

k

Der Gampenpass, auch als Gampenjoch (italienisch Passo delle Palade) bezeichnet, ist ein 1518 m s.l.m. hoher Gebirgspass in Südtirol (Italien). Er verbindet das Etschtal mit dem Nonstal.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Passstraße beginnt in Lana auf 316 m s.l.m. und überwindet auf insgesamt 17,5 Kilometer bis zur Passhöhe 1202 Höhenmeter. Die Straße führt zunächst fast genau nach Süden. Sie knickt dann bei Tisens nach Westen ab, um den 1626 Meter hohen Tisner Gall (ital. Vicale) zu umgehen. Nach zwei Kehren und einem Tunnel führt sie wieder nach Süden und erreicht die in Südtirol gelegene Passhöhe. Die maximale Steigung auf der Nordrampe beträgt 8,5 Prozent. Daraus ergibt sich eine für Alpenpässe mit vergleichbaren Werten[1] für Strecke und Höhenmeter ungewöhnlich gleichmäßige Steigung der Straße. Westlich der Passhöhe ragt die 2434 Meter hohe Laugenspitze (ital. Monte Luco) auf, östlich erhebt sich der 1760 Meter hohe Wechsel (ital. Monte dei Cambio). Die Passhöhe liegt am westlichen Rand des Prissianer Hochwaldes (ital. Selva di Prissiano), der sich südlich des Berges Wechsel erstreckt. Südlich der Passhöhe verläuft die Passstraße ohne Kehren über Unsere Liebe Frau im Walde-St. Felix zum 988 m s.l.m. gelegenen Fondo, die maximale Steigung auf diesem 13 Kilometer langen Abschnitt beträgt 6 Prozent. Für den Gampenpass existiert keine Wintersperre.

Geschichte[Bearbeiten]

Von 1810 bis 1815 verlief hier die Grenze zwischen dem von Napoleon neu gegründeten italienischen Staat im Süden und dem Königreich Bayern im Norden. Zwischen 1938 und 1942 baute das italienische Militär den Pass zu einer Sperrstellung des Vallo Alpino aus. Direkt auf der Passhöhe finden sich heute noch die baulichen Reste des einst geplanten Artilleriewerkes. Bis 1948 war der Gampenpass die Provinzgrenze zwischen den Provinzen Bozen und Trient.

Rennradrennen[Bearbeiten]

Der örtliche Radverein, der R.V. Edelrot Lana, organisiert alljährlich ein Radrennen von Lana auf den Gampenpass. Das Rennen nennt sich die Edelrot Berg-Trophäe, die Teilnehmerzahl liegt meist bei hundert Rennradlern aus allen Nationen. Im Jahre 2011 veranstaltete der Verein das Rennen als FCI-Landesmeisterschaft der Amateure im Bergzeitfahren. Den Streckenrekord bei der Trophäe, hält Jarno Varesco (CARRARO TEAM – TRENTINO) mit 49’14.4.[2]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. siehe Kühtaisattel: von Oetz aus 1205 Höhenmeter auf 17,5 km Strecke, max. Steigung 18 %
  2. Edelrot Berg Trophäe; abgerufen am 11. Juni 2013.

Weblink[Bearbeiten]

 Commons: Gampenpass – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien