Gangpferd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Gangpferde bezeichnet man Pferde, die neben oder anstatt der Grundgangarten Schritt, Trab und Galopp eine oder mehrere der Sondergangarten Tölt, Pass, Paso, Foxtrott, Walk, Marcha, Rack und Slow Gait zeigen.

Bis auf den Pass sind alle diese Gänge eine Variation des Schritts, also eine Viertaktgangart. Ziel ist immer eine fließende Bewegung, die dem Reiter eine möglichst erschütterungsfreie Fortbewegung ermöglicht. Gangpferde können prinzipiell jeder Pferderasse angehören, es gibt aber auch speziell auf Sondergänge selektierte Rassen.

Gangpferderassen sind auf der ganzen Welt verbreitet.

Einige dieser Rassen sind noch recht junge Neuzüchtungen.

Gangpferde sind genetisch zu ihrem Spezialgang veranlagt. Untersuchungen an Islandpferden zeigten, dass die Fähigkeit im Pass oder Tölt laufen zu können eng verbunden ist mit dem Auftreten einer Mutation im Gen DMRT3. Die Genvariante wurde auch bei anderen mehrgängigen Pferden wie etwa dem Tennessee Walking Horse oder Paso Fino beobachtet.[1] Um die Taktreinheit zu erlangen, die das Reiten so bequem macht, ist jedoch meist konsequentes Training erforderlich. Gangpferde werden grundsätzlich genauso geritten wie Dreigänger (Pferde, die nur Schritt, Trab und Galopp zeigen). Die amerikanischen Gangpferde werden meist im Western- oder leicht abgewandeltem Englisch-Stil geritten. Bei den europäischen herrscht die englische Reitweise vor, während die Südamerikaner meist in abgewandelter spanischer Reitweise präsentiert werden.

Bilder[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. L. S. Andersson et al.: Mutations in DMRT3 affect locomotion in horses and spinal circuit function in mice. In: Nature 488, 642–646 (2012), doi:10.1038/nature11399

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gaited horse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien