Gansbach (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gansbach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl DE: 258142
Lage Landkreis Marburg-Biedenkopf, Mittelhessen, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Perf → Lahn → Rhein → Nordsee
Quelle an der Südflanke der Angelburg und östlich von Eschenburg-Hirzenhain
50° 47′ 3″ N, 8° 25′ 47″ O50.7840611111118.4297388888889530
Quellhöhe ca. 530 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in Niedereisenhausen in die Perf50.8413758.4693666666667340Koordinaten: 50° 50′ 29″ N, 8° 28′ 10″ O
50° 50′ 29″ N, 8° 28′ 10″ O50.8413758.4693666666667340
Mündungshöhe ca. 340 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 190 m
Länge 11,1 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 23,11 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Breitebach
Gemeinden Eschenburg, Angelburg, SteffenbergVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die (auch der) Gansbach ist ein 11,1 km langer Nebenfluss des Lahn-Nebenflusses Perf, der im Lahn-Dill-Kreis entspringt und nachfolgend, im Landkreis Marburg-Biedenkopf, alle drei Teilgemeinden der Großgemeinde Angelburg durchfließt, bis er in Steffenberg-Niedereisenhausen schließlich von links in die Perf mündet, welche Richtung Norden von rechts in den Oberlauf der Lahn mündet.

Streng hydrologisch ist die Gansbach der Hauptfluss des Perf-Systems (s.u.).


Das untere Gansbachtal bei Frechenhausen, im Hintergrund der Schwarzenberg und die Sackpfeife. Der Flusslauf ist links der Ortschaft, aber noch unterhalb der Landesstraße 3042 erkennbar

Verlauf[Bearbeiten]

Ihr Quellfluss Hohe Gansbach entspringt auf den Bottenhorner Hochflächen im Gladenbacher Bergland, unmittelbar am südlichen Fuße deren höchster Erhebung Angelburg, die sie zunächst im Uhrzeigersinn zu etwa einem Drittel umkreist. Im Ortsteil Hirzenhain (Bahnhof) von Eschenburg fließt ihr, etwa westlich der Angelburg, von links ein weiterer, von Richtung Kernort Hirzenhain kommender Quellfluss zu.

Nunmehr verlässt der Fluss in nördliche Richtungen den Lahn-Dill-Kreis und erreicht Lixfeld, wo er nach dem Zufluss des wieder von Hirzenhain kommenden Breitebaches von links zunächst eine östliche Wendung nach Frechenhausen bekommt, um über Gönnern in nordöstliche Richtung die Gemeinde Angelburg zu verlassen und in Niedereisenhausen schließlich in die Perf zu münden.

Im Mittellauf ab Frechenhausen verfügt die Gansbach über ein vergleichsweise breites Tal, das bereits zum Naturraum Breidenbacher Grund gezählt wird und eine Schneise in die ansonsten bei Niedereisenhausen in Ost-West-Richtung verlaufende Grenze der beiden Naturräume schlägt.

Nebenflüsse[Bearbeiten]

Der einzige Nebenfluss, der eine Länge von über 2 km erreicht, ist der vom linksseitigen Hirzenhain kommende Breitebach (2,2 km, 2,482 km², Mündung in etwa 450 m Höhe, DGKZ 258142-2), der in Lixfeld mündet.

Zur Hauptflussfrage[Bearbeiten]

Beim Zusammenfluss von Perf und Gansbach in Niedereisenhausen ist die Gansbach 11,1 km lang und verfügt über ein Einzugsgebiet von 23,174 km², während die Perf zu diesem Zeitpunkt erst 8,3 km lang ist und über ein Einzugsgebiet von 18,848 km² verfügt. Daher stellt hydrologisch die Gansbach den eigentlichen Hauptfluss des Flusssystems der Perf dar.

Weblinks[Bearbeiten]