García Fernández (Graf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
García Fernández: Medaillon an der Plaza Mayor in Salamanca.

García Fernández († 995) war Graf von Kastilien und Álava.

Leben[Bearbeiten]

García war der Sohn von Fernán González, Graf von Kastilien und Sancha Sanchéz, einer Tochter des navarresischen Königs Sancho I. Garcés. Er folgte seinem Vater 970 als Graf von Kastilien und Álava. Zu Beginn seiner Herrschaft verfolgte er eine ausgleichende Politik gegenüber dem Kalifat von Córdoba, verbündete sich jedoch 974 mit den Königen von León und Navarra sowie den Beni Gómez, griff Deza an und belagerte die Festung von Gormaz, wurde jedoch von dem muslimischen General Ghalib besiegt. Seine Erwerbungen wurden nach 977 größtenteils von Almansor zurückerobert. 991 kam es zu einem Aufstand seines Sohnes Sancho, sowie einer Rebellion des Adels nach der Vermählung seiner Tochter Elvira mit Bermudo II. von León. García erließ 974 den Fuero von Catrojeriz und gründete 978 das Infantado von Covarrubias zur Versorgung seiner Tochter Urraca. 995 wurde er bei einem Scharmützel verwundet und geriet in Gefangenschaft, wo er nach kurzer Zeit verstarb.[1] Er wurde in der Kirche de los Tres Santos in Córdoba bestattet, später wurde er in das kastilische Kloster San Pedro de Cardeña bei Burgos überführt.

Familie[Bearbeiten]

García heiratete 958/961 Ava von Ribagorza, eine Tochter von Raimundo II., Graf von Ribagorza. Sie hatten sieben Kinder.

  • Mayor († nach 1035) ∞ (verstoßen 1026/27) Raimundo III. Graf von Pallars[2]
  • Sancho García († 1017), Graf von Kastilien ∞ Urraca († nach 1037)
  • Urraca García († nach 1038)
  • Gonzalo García († nach 1011)
  • Elvira García († 1017) ∞ (991) Bermudo II., König von León († 999)
  • Toda García († nach 1031) ∞ Sancho Goméz de Saldaña
  • Oneca García ∞ (995) Almansor († 1002), Regent von Córdoba

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Nach LexMA starb er am 29. Juli 995 in Medinaceli, nach fmg.ac am 1. August oder 29./30. Dezember 995 in Córdoba.
  2. Möglicherweise war Mayor eine Tochter von Garcías Sohn Sancho

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

CASTILE & LEON, Counts & Kings. In: Medieval Lands. Foundation for Medieval Genealogy, abgerufen am 10. März 2012 (englisch).

Vorgänger Amt Nachfolger
Fernán González Graf von Kastilien
970–995
Sancho García