García Sarmiento de Sotomayor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
García Sarmiento Sotomayor, Graf von Salvatierra

García Sarmiento de Sotomayor y Henriquez de Luna, Conde de Salvatierra, Marqués de Sobroso, Herzog von Saviote (* um 1595 in La Cañiza, Galicien, Spanien; † 26. Juni 1659 in Lima) war ein spanischer Offizier und Kolonialverwalter, der als Vizekönig von Neuspanien und als Vizekönig von Peru amtierte.

Herkunft und Karriere in Europa[Bearbeiten]

Sarmiento entstammte einer adligen Familie; seinem Vater Diego war 1612 der erbliche Titel eines Grafen von Salvatierra und 1625 der des Marquis von Sobroso sowie Herzog von Saviote verliehen worden. García Sarmiento diente zunächst am Hofe König Philipps IV.. Er übernahm militärische Aufgaben als Hauptmann der Infanterie und der Kavallerie in der Lombardei und wurde in den Orden von Santiago aufgenommen.

1631 übernahm er den Oberbefehl der galicischen Infanterie, die für den Einsatz in Flandern vorgesehen war und 1634 ernannte ihn der König zum Maestre del Campo von Sevilla und zum Befehlshaber der dortigen spanischen Marine.

Sarmiento war mit Antonia de Acuña y Guzman verheiratet.

Amtszeit als Vizekönig von Neuspanien[Bearbeiten]

1642 fiel der damalige Vizekönig von Neuspanien, Diego López de Pacheco Cabrera y Bobadilla am spanischen Hof in Ungnade. Dessen Cousin war als Johann IV. zum König von Portugal gekrönt worden, und die Spanier verdächtigten López de Pacheco, gemeinsame Sache mit den Portugiesen zu machen. Philipp IV. ersetzte ihn daher durch den als loyal bekannten Sarmiento.

Noch bevor Sarmiento in Mexiko eintraf, hatte der Bischof von Puebla, Juan de Palafox y Mendoza, Pacheco bereits entmachtet und verhaftet sowie interimsweise das Vizekönigreich geführt.

Sarmiento trat sein Amt in Mexiko im November 1642 an. In seine Amtszeit fiel eine große Flut im Jahre 1645.

Amtszeit als Vizekönig von Peru[Bearbeiten]

1648 versetzte der König ihn zum Vizekönig von Peru. Er übernahm das Amt in Lima am 20. September 1648.

In seine Amtszeit fiel im März 1650 ein schweres Erdbeben, das die Stadt Cuzco weitgehend zerstörte. 1654 musste er neue Münzen prägen lassen, nachdem Falschmünzer nachgemachte Geldmünzen mit geringem Edelmetallgehalt in Umlauf gebracht hatten.

Am 24. Februar 1655 übergab er sein Amt an seinen Nachfolger. In Folge des Krieges zwischen Spanien und England erschien die Überfahrt nach Europa zu gefährlich und so blieb Sarmiento in Lima, wo er 1659 nach einer schweren Erkrankung starb.

Quellen[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Juan de Palafox y Mendoza Liste der Vizekönige von Neuspanien
1642–1648
Marcos de Torres y Rueda
Vorgänger Amt Nachfolger
Pedro Álvarez de Toledo y Leiva Liste der Vizekönige von Peru
1648–1655
Luis Enríquez de Guzman