Gardaschlinge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gardaschlinge
Gardaschlinge
Typ Klemmknoten
Anwendung Rücklaufsperre
Ashley-Nr
Englisch

Die Gardaschlinge oder Gardaklemme wird als Rücklaufsperre immer da angewendet, wo ein Seil bei Zug in eine Richtung blockieren, in die andere Richtung aber gleiten soll. Sie bietet den großen Vorteil, mit üblichen, am „Mann“ befindlichen Hilfsmitteln des Sport- und technischen Kletterns realisiert werden zu können. Benötigt werden zwei baugleiche Karabiner in einer Schlaufe des Expresssets, ersatzweise eines Reepschnur-Stropps. Die fertige Gardaschlinge blockiert bei Zug am Lastseil. Das System ist einfach, sicher und nachvollziehbar aufgebaut, kann leicht hergestellt werden, hat aber den Nachteil, dass die Klemmung erst bei Entlastung des Lastseiles gelöst werden kann.

Anwendung[Bearbeiten]

Die Gardaschlinge wird beim Flaschenzug als Rücklaufsperre eingesetzt. Dadurch wird das Lastseil nach jedem Hub blockiert. Die Umlenkung oder Seilrolle kann dann für einen weiteren Hub verschoben werden, und so sind auch längere Hubwege beim Aufzug von Lasten zu bewältigen.

Die Gardaschlinge wird insbesondere in der Bergrettung, bei der Spaltenbergung auf Gletschern und bei der Höhenrettung eingesetzt, beispielsweise beim Schweizer Flaschenzug, bei der Selbstseilrolle oder der Münchhausentechnik.

Knüpfen[Bearbeiten]

Zwei baugleiche Karabinerhaken werden gleichliegend in ein Ende einer Expressschlinge eingehängt und das Seil in die beiden Karabiner eingelegt. Das Zugseil, in dessen Zugrichtung das Seil gleiten soll, (im Bild nach unten herauslaufend) wird parallel und in gleicher Laufrichtung zum Lastseil noch ein zweites Mal in den Karabinerhaken eingelegt, in den das Lastseil hineinläuft. Dieses Mal wird es aber nur in einen Karabiner eingehängt und dann zwischen den beiden Karabinern wieder herausgeführt.

Alternativen[Bearbeiten]

  • Eine preisgünstige Rücklaufsperre ist eine Reepschnur mit Prusikknoten bzw. anderer Klemmknoten Die Anwendung ist aber umständlicher, weil der Knoten nach jedem Hub von Hand nachgeschoben werden muss. Das macht ihn auch unsicherer, weil dafür eine zusätzliche Hand gebraucht wird.
  • Wenn keine baugleichen Karabiner vorhanden sind, dann kann eine Rücklaufsperre mit einem Abseilachter und einem Karabiner als Kara-Acht-Schlinge gebaut werden.
  • Eine mechanische Rücklaufsperre ist die die Seilklemme (Brustklemme) oder die Steigklemme.
  • Es gibt Seilrollen mit eingebauter Rücklaufsperre.
  • Besonders leichtgewichtig aber weniger seilschonend ist der Tibloc.
DD-Klemmringe am Gürtel
  • Bei Gürteln wird ein ähnlicher Klemm-Mechanismus verwendet, der Doppel-„D“-Klemmgürtel

Siehe auch[Bearbeiten]