Gardner Dozois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gardner Dozois (1998)

Gardner Dozois (* 23. Juli 1947) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Autor und -Herausgeber. Er war von 1984 bis 2004 Redakteur der Zeitschrift Asimov's Science Fiction.

Leben[Bearbeiten]

Gardner Dozois verbrachte seine Kindheit in Salem im Bundesstaat Massachusetts. Laut seiner eigenen Aussage begann er, Science-Fiction zu lesen, um der Kleinstadtatmosphäre seiner Heimatstadt zu entfliehen. Nach seinem Militärdienst in der US Army, den er teilweise in Deutschland ableistete, begann er, selbst Science-Fiction zu schreiben. Dozois lebt zurzeit in Philadelphia, Pennsylvania.

Literarisches Schaffen[Bearbeiten]

Dozois erhielt zweimal den Nebula Award für die beste Kurzgeschichte – für The Peacemaker im Jahr 1983 und für Morning Child im Jahr 1984[1]. Seine Kurzgeschichten wurden in The Visible Man (1977), Geodesic Dreams, Slow Dancing through Time (1990) und Strange Day (2001) veröffentlicht. Zwischen 1988 und 1992 wurde ihm fünf mal der Hugo Award verliehen.[1]

Beispiele für Romane von Dozois sind Nightmare Blue (1977, zusammen mit George Alec Effinger) und Strangers (1978). Nachdem Dozois Redakteur bei Asimov’s wurde, schrieb er kaum noch selbst, jedoch gelang ihm nach seinem Ausstieg ein Comeback.

Dozois hält den Rekord von 16 Locus Awards, da er von 1988 bis 2004 beinahe jedes Jahr diesen Preis erhielt, jeweils als Herausgeber des Gewinners der Kategorie Beste Anthologie.

Dozois ist bekannt für seine Science-Fiction-Anthologien. Er ist seit 1984 Chefredakteur von The Year’s Best Science Fiction, einer Serie von Science-Fiction-Literatur, die auch von ihm gegründet wurde. Er selbst gab verschiedene Anthologien mit Jack Dann heraus, die unter selbsterklärenden Titeln wie Cats (Katzen), Dinosaurs (Dinosaurier) oder Seaserpents (Seeschlangen) erschienen sind.

Dozois zeigte stets ein besonderes Interesse für Abenteuer-Science-Fiction oder Space Opera, die er als Herz der Science-Fiction betrachtet.[2]

2001 veröffentlichte Michael Swanwick ein Interview mit Dozois, das ein ganzes Buch füllt, unter dem Titel Being Gardner Dozois. Dieses Buch behandelt jedes literarische Werk, das Dozois bis dahin geschrieben hatte.

Werke[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

Kurzgeschichtensammlungen[Bearbeiten]

ausgewählte Kurzgeschichten[Bearbeiten]

Sachbücher[Bearbeiten]

  • The Fiction of James Tiptree, Jr. (1977, ISBN 978-0916186043)
  • Writing Science Fiction & Fantasy (1993, ISBN 978-0312089269) (mit Stanley Schmidt and Sheila Williams zusammen herausgegeben)

Anthologien[Bearbeiten]

Anthologien mit Jack Dann herausgegeben[Bearbeiten]

Bis 1995 auch bekannt als "Magic Tales Anthology Series"

"Isaac Asimov's"-Serie[Bearbeiten]

Year's Best Science Fiction-Serie[Bearbeiten]

  • The Year's Best Science Fiction: First Annual Collection (1984)
  • The Year's Best Science Fiction: Second Annual Collection (1985)
  • The Year's Best Science Fiction: Third Annual Collection (1986)
  • The Year's Best Science Fiction: Fourth Annual Collection (1987)
  • The Year's Best Science Fiction: Fifth Annual Collection (1988)
  • The Year's Best Science Fiction: Sixth Annual Collection (1989)
  • The Year's Best Science Fiction: Seventh Annual Collection (1990)
  • The Year's Best Science Fiction: Eighth Annual Collection (1991)
  • The Year's Best Science Fiction: Ninth Annual Collection (1992)
  • The Year's Best Science Fiction: Tenth Annual Collection (1993)
  • The Year's Best Science Fiction: Eleventh Annual Collection (1994)
  • The Year's Best Science Fiction: Twelfth Annual Collection (1995)
  • The Year's Best Science Fiction: Thirteenth Annual Collection (1996)
  • The Year's Best Science Fiction: Fourteenth Annual Collection (1997)
  • The Year's Best Science Fiction: Fifteenth Annual Collection (1998)
  • The Year's Best Science Fiction: Sixteenth Annual Collection (1999)
  • The Year's Best Science Fiction: Seventeenth Annual Collection (2000)
  • The Year's Best Science Fiction: Eighteenth Annual Collection (2001)
  • The Year's Best Science Fiction: Nineteenth Annual Collection (2002)
  • The Year's Best Science Fiction: Twentieth Annual Collection (2003)
  • The Year's Best Science Fiction: Twenty-First Annual Collection (2004)
  • Best of the Best: 20 Years of the Year's Best Science Fiction (2005) (Eine Anthologie aus den bisherigen Year's Best Science Fiction-Ausgaben)
  • The Year's Best Science Fiction: Twenty-Second Annual Collection (2005)
  • The Year's Best Science Fiction: Twenty-Third Annual Collection (2006)
  • Best of the Best Volume 2: 20 Years of the Year's Best Short Science Fiction Novels (2007) (Eine Anthologie aus bisherigen Year's Best Science Fiction-Ausgaben)
  • The Year's Best Science Fiction: Twenty-Fourth Annual Collection (2007)
  • The Year's Best Science Fiction: Twenty-Fifth Annual Collection (2008)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b John Clute, Peter Nichols: The Encyclopedia of Science Fiction. St. Martin's Press, New York 1993, ISBN 1-85723-124-4
  2. Dave Truesdale: Off On A Tangent: F&SF Style. Gardner Dozois, the Revitalization of Genre SF, and The New Space Opera, abgerufen am 29. Februar 2012.