Garin de Montaigu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Garin de Montaigu (nicht zeitgenössisches Gemälde)
Familienwappen Garins de Montaigu
Großmeisterwappen Garins de Montaigu

Fra' Garin de Montaigu (auch Guerinus de Monteacuto, Garnius de Mounteagu) war ein Adliger aus Montaigut-en-Combraille in der Auvergne und von 1207 bis 1227/28 der 14. Großmeister des Johanniterordens.

Zu seiner Zeit herrschte ein sehr gutes Verhältnis zum Templerorden. Dort war sein Bruder Pierre/Pedro de Montaigu 1219–1232 Großmeister. Er half den Christen in Armenien gegen die Rum-Seldschuken (Sultanat Ikonion).

Garin de Montaigu lehnte die Beteiligung am Albigenserkreuzzug gegen die Katharer ab.

Unter seiner Führung beteiligte sich der Orden am Fünften Kreuzzug gegen die Ayyubiden.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Geoffrey le Rat Großmeister des Johanniterordens
1207–1227/28
Bertrand de Thessy