Garry Kilworth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Garry Douglas Kilworth (* 5. Juli 1941 in York) ist ein britischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Garry Kilworth wuchs, weil sein Vater als Offizier oft umzog, an vielen verschiedenen Orten auf, darunter eine Zeitlang in Aden. Er absolvierte das King’s College London und war dann Kryptograph bei der Royal Air Force, von der er achtzehn Jahre lang unter anderem im Fernen Osten und im Pazifik eingesetzt wurde. Danach verlegte er sich aufs Schreiben und konnte seine erste professionelle Veröffentlichung Let's Go to Golgatha Ende 1974 in der Sunday Times Weekly Review verzeichnen.

Er veröffentlichte zunächst hauptsächlich Science-Fiction, wandte sich zum Ende der 1980er Jahre anderen Genres zu und schrieb historische Romane, Horrorliteratur und Jugendbücher, zwei Romane unter dem Pseudonym Garry Douglas. Er hat bislang mehr als sechzig Bücher veröffentlicht und ist viel auf Reisen rund um die Welt unterwegs.

Werke[Bearbeiten]

Veröffentlichungen in deutscher Sprache[Bearbeiten]

  • Einsiedler. Science-Fiction-Roman, 1981 (übersetzt von Hans Maeter)
  • Die Nacht von Kadar, Science-Fiction-Roman, 1981 (übersetzt von Wolfgang Eisermann)
  • Der Zeitriß, Science-Fiction-Roman, 1982 (übersetzt von Marcel Bieger)
  • Gemini-Götter, Science-Fiction-Roman, 1983 (übersetzt von Marcel Bieger)
  • Hexenwasser, Fantasy-Roman, 1991 (übersetzt von Ingrid Herrmann)
  • Füchse unter sich, Roman, 1994 (übersetzt von Susanne Goga-Klinkenberg)
  • Feuerengel, Horror-Roman, 1994 (übersetzt von Inge Holm)
  • Schatten, Science-Fiction-Roman, 1995 (übersetzt von Hendrik P. Linckens)
  • Fürst der Wölfe, Roman, 1996 (übersetzt von Annette Hahn)
  • Der Sturz des Engels, Horror-Roman, 1996 (übersetzt von Inge Holm, Fortsetzung von Feuerengel)
  • Tänzer im Frost, Roman, 1997 (übersetzt von Michaela Link)
  • Im Reich der Mäuse, Roman, 1997 (übersetzt von Susanne Goga-Klinkenberg)
Die Navigator-Könige. Die Legende vom Volk des Windes
  1. Das Land der Nebel, 1998
  2. Tangiias Odyssee, 1999
  3. Die Insel der Riesen, 1999 (Fantasy-Romane, alle übersetzt von Barbara Röhl)
  • Zauberwald, Roman, 1999 (übersetzt von Peter E. Maier)
  • Faule Fische. Ein Sommernachts-Albtraum, Roman, 2001 (übersetzt von Peter E. Maier)
Gewiefte Wiesel
  1. Sucht die Donnereiche!, 2005
  2. Belagert die Sturmburg!, 2006
  3. Entert den Windjammer!, 2006
  • Attica, Roman, 2006 (übersetzt von Katrin Marburger)
  • Die Engel, Roman, 2010 (übersetzt von Charlotte Lungstraß)

Kurzgeschichtensammlungen[Bearbeiten]

  • The Songbirds of Pain. Stories from the Inscape, 1984
  • Trivial Tales, 1988
  • In the Hollow of the Deep-Sea Wave. A Novel and Seven Stories, 1989
  • Dark Hills, Hollow Clocks. Stories from the Otherworld, 1990
  • In the Country of Tattooed Men, 1993
  • Hogfoot Right and Bird-Hands, 1993
  • Moby Jack and Other Tall Tales, 2006
  • Tales from the Fragrant Harbour, 2010 (weitere Titel siehe die unter Weblinks vermerkte Bibliografie)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]