Garschuni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Garschuni oder Karschuni (engl. Garshuni oder Karshuni) ist eine für die Schreibung des Arabischen verwendete syrische Schrift (Aramäisch), die aus der christlich-syrischen Tradition entstanden ist. In der Liturgie einiger syrischen Kirchen wird sie bis heute verwendet. Es gibt eine umfangreiche Literatur, unter anderem ist die Vita Johannes des Täufers und die Erzählung der Sibylle in ihr überliefert.

Der Unicode-Block Syrisch enthält auch Garschuni-Codes.

Literatur[Bearbeiten]

  • Leon Nemoy (Hrsg.): Arabic manuscripts in the Yale University Library. New Haven, 1956 (Transactions of the Connecticut Academy of Arts and Sciences, Vol. 40).
  • J. Schleifer: "Die Erzählung der Sibylle. Ein Apokryph nach den karschunischen, arabischen und äthiopischen Handschriften zu London, Oxford, Paris und Rom. Wien, In Kommission bei Alfred Hölder. 1908 (Denkschriften der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Classe, Band 53, Abhandlung)
  • Benjamin Falk Salomon: Beiträge zur Fabelliteratur nach zwei Karschuni-Manuskripten. Strassburg : Trübner, 1908
  • George Margoliouth: Descriptive list of Syriac and Karshuni manuscripts in the British Museum acquired since 1873. London 1899
  • Julius Assfalg: Kleines Wörterbuch des christlichen Orients. Wiesbaden 1975

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]