Gartlhütte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gartlhütte
Gartlhütte
Lage am Fuß der Vajolet-Türme in der Rosengartengruppe; Südtirol, Italien
Gebirgsgruppe Rosengartengruppe, Dolomiten
Geographische Lage 46° 27′ 34,2″ N, 11° 37′ 24,9″ O46.45949811.6235732621Koordinaten: 46° 27′ 34,2″ N, 11° 37′ 24,9″ O
Höhenlage 2621 m s.l.m.
Gartlhütte (Südtirol)
Gartlhütte
Übliche Öffnungszeiten vom 20. Juni bis 20. September
Beherbergung 60 Betten, 0 Lager
Weblink Website der Gartlhütte

Die Gartlhütte (König-Albert-Hütte, italienisch Rifugio Re Alberto I) ist eine Schutzhütte in den Dolomiten.

Lage und Umgebung[Bearbeiten]

Die Gartlhütte befindet sich auf 2.621 m Höhe im sogenannten Gartl, einem Schuttkar in der Rosengartengruppe, dem sie ihren deutschen Namen verdankt und wo der Sage nach König Laurins Rosengarten erblüht sein soll. In unmittelbarer Nähe der Vajolet-Türme erbaut liegt sie auf dem Gebiet der Gemeinde Tiers in Südtirol, Italien.

Die Hütte ist ein Stützpunkt für Klettertouren in den umliegenden Bergen, insbesondere an den gleich nordöstlich aufragenden Vajolet-Türmen, aber auch an der etwas südlich gelegenen Rosengartenspitze. Am einfachsten erreichbar ist sie von der östlich gelegenen Vajolet-Hütte aus, die sich bereits im Trentino befindet und über das Fassatal leicht zugänglich ist. Schwieriger ist der Anstieg von der südlich gelegenen Kölner Hütte aus über den Santnerpass-Klettersteig und die Santnerpasshütte.

Geschichte[Bearbeiten]

Marino Pederiva errichtete 1929 eine erste, einfache Hütte an dieser Stelle. Diese wurde 1933 vom berühmten Fassaner Bergsteiger Tita Piaz erworben, erweitert und nach dem belgischen König Albert I., dem er als Bergführer gedient hatte, benannt. Später folgten mehrere Umbauten.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gartlhütte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Hans Kammerer: Schutzhütten in Südtirol. Tappeiner, Lana 2008, ISBN 978-88-7073-422-5, S. 82.