Garvan-Olin-Medaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Francis P. Garvan–John M. Olin-Medaille (engl. Francis P. Garvan-John M. Olin Medal) ist eine seit 1937 (seit 1946 jährlich) verliehende Auszeichnung der American Chemical Society (ACS) für besondere Leistungen von Wissenschaftlerinnen auf der Gebiet der Chemie.

Gestiftet wurde die Francis P. Garvan Medal 1935 vom Anwalt Francis Patrick Garvan und seiner Frau. Garvan war Gründer der Chemical Foundation und einziger Preisträger der Priestley-Medaille (1929), der nicht Wissenschaftler war.[1] Erste Preisträgerin war 1937 die Chemikerin Emma P. Carr. Von 1979 bis 1983 wurde die Auszeichnung durch die W. R. Grace and Company gesponsert und ab 1984 von der Olin Corporation.[2] 1993 wurde die Auszeichnung zu Ehren von John M. Olin, dem Präsidenten von Olin Industries seit 1944 und späteren Vorstandsvorsitzenden der Olin Corporation, in Francis P. Garvan-John M. Olin Medal umbenannt.[3]

Die Auszeichnung wird nur an Staatsbürgerinnen der Vereinigten Staaten verliehen und besteht aus einer Medaille mit Zertifikat und einem Preisgeld von 5000 US-Dollar.[2]

Preisträgerinnen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Molly Gleiser: The Garvan women. In: J. Chem. Educ. Vol. 62, Nr. 12, 1985, S. 1065, doi:10.1021/ed062p1065.
  • Margaret W. Rossiter: Women Scientists in America: Struggles and Strategies to 1940. Johns Hopkins Univ. Press, 1984, ISBN 0-8018-2509-1, S. 308.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1929: Francis P. Garvan (1875–1937). Late Priestley Medalists, C&EN, American Chemical Society (ACS). Abgerufen am 17. Juli 2014.
  2. a b Francis P. Garvan-John M. Olin Medal. American Chemical Society (ACS). Abgerufen am 17. Juli 2014.
  3. The Francis P. Garvan - John M. Olin Medal. Chemical Physics Institute, University of Oregon. Aus Internet Archive vom 11. November 1999, abgerufen am 18. Juli 2014.
  4. 2015 National Award Recipients. American Chemical Society (ACS). Abgerufen am 19. August 2015.