Gary R. Renard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Gary R. Renard (* 6. März 1951 in Salem, Massachusetts[1] ) ist ein US-amerikanischer spiritueller Lehrer und Autor. Er war zunächst als Gitarrenspieler tätig. In den 1990er Jahren zog er nach Poland Spring in Maine um, wo er "sein spirituelles Erwachen" erlebte und seither als Autor, Vortragsreisender und spiritueller Lehrer tätig ist. Am 21. Dezember 1992 erschienen ihm zwei Wesen, die ihm innerhalb von neun Jahren "Die Illusion des Universums" diktierten und später das Buch "Unsterblich".

Seine bekannteste Veröffentlichung, das Buch Die Illusion des Universums, stellt eine Einführung und Interpretation von Ein Kurs in Wundern (EKiW) dar. In den USA ist Renard durch den Erfolg der Originalausgabe The Disappearance of the Universe als spiritueller Autor bekannt. Ein Jahr nach der Erstveröffentlichung 2003 bei dem kleinen Verlag Fearless Books wurde der Titel im Oktober 2004 bei dem international tätigen größten Fachverlag für spirituelle Literatur Hay House herausgegeben. Das Buch erschien gleichzeitig in Kanada, England, Südafrika und Australien. Ein Jahr später erfolgte bereits die 7. Auflage im Dezember 2005. Die deutsche Übersetzung erschien als Hardcover-Ausgabe beim Verlag Goldmann Arkana im März 2006.

Seit Sommer 2006 sind in der EKiW-Gemeinde in USA erhebliche Zweifel an Renards Behauptungen aufgekommen. Insbesondere die Darstellung von ihm, dass die Treffen mit "aufgestiegenen Meistern" aus der Zukunft tatsächlich, physikalisch und wiederholt stattgefunden haben, wird angezweifelt. Renard konnte diese Zweifel nicht ausräumen, obwohl er in Die Illusion des Universums angibt, diese Stelldicheins akustisch aufgezeichnet zu haben. Weiterhin wird ihm von Robert Perry, ebenfalls Buchautor und EKiW-Lehrer, vorgeworfen, Plagiat begangen zu haben, da Renard auf die Lehrversion von Kenneth Wapnick zurückgreift, ohne sich dazu zu bekennen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Gary R. Renard: Die Illusion des Universums – Gespräche mit Meistern über Religion, Reinkarnation und das Wunder der Vergebung, übersetzt von Mirella Seibel, Goldmann Arkana März 2006, 571 Seiten
    • Originalausgabe: The Disappearance of the Universe – Straight Talk About Illusions, Past Lives, Religion, Sex, Politics, and the Miracles of Forgiveness; Hay House, USA Oktober 2004, 420 Seiten
  • Gary R. Renard: Your Immortal Reality – How to Break the Cycle of Birth and Death, Hay House, Carlsbad, Kalifornien/USA 2006, ISBN 9781401906979 (Hardcover), ISBN 9781401906986 (Taschenbuch)
  • Gary Renard: Unsterblich - Wie wir den Kreislauf von Geburt und Tod durchbrechen Deutsche Erstausgabe 2007, Goldmann Arkana 315 Seiten, ISBN 9783442337866

Weblinks[Bearbeiten]

Info

Kritik (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografie im Buch "Unsterblich - wie wir den Kreislauf von Geburt und Tod durchbrechen"