Gary Urton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gary Urton (* 7. Juli 1946 in Alabama (USA)) ist ein US-amerikanischer Anthropologe und Hochschullehrer. Er ist bekannt als Autorität für Quipu, die Knotenschrift der Inka.

Er studierte ab 1964 an der Eastern New Mexico University und ab 1966 Geschichte an der University of New Mexico mit dem Bachelor Abschluss 1969. Danach setzte er sein Studium an der University of Illinois at Urbana-Champaign fort, mit dem Master-Abschluss in Alter Geschichte 1971 und der Promotion in Anthropologie 1979. Für die Dissertation über Ethnoastronomie und Kalenderkunde unternahm er Feldstudien in Peru. Ab 1978 war er in der Fakultät für Soziologie und Anthropologie der Colgate University in Hamilton (New York). Seit 2002 lehrt er an der Harvard University in der Fakultät für Anthropologie. Er war mehrfach Gastprofessor an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris.

In einem 2003 erschienenen Buch zerlegt er die Quipu Schriften in Grundelemente. Die bis heute nicht entzifferte Knotenschrift der Inkas kodiert seiner Ansicht nach neben Zahlen auch Erzählungen.

2000 war er MacArthur Fellow. Seit 2009 hat er eine Ehrenprofessur in der Pontificia Universidad Catolica del Peru.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Mythen der Inka, Reclam: Stuttgart 2002 ISBN 3-15-030025-8 (Original Inca Myths, British Museum Press/University of Texas Press 1999)
  • Signs of the Inka Khipu: Binary coding in the Andean knotted string records, University of Texas Press, Austin, 2003
  • The Social life of numbers. A Quechua ontology of numbers and philosophy of arithmetic, University of Texas Press 1997
  • The history of a myth: Pacariqtambo and the origin of the Inkas, University of Texas Press, Austin 1990
  • At the crossroads of earth and sky: An Andean Cosmology, University of Texas Press, Austin 1981, Paperback Ausgabe 1988
  • Herausgeber mit Clive Ruggles Sky watching in the ancient world, University of Colorado Press, Boulder 2007
  • Herausgeber: Animal myths and metaphors in South America, University of Utah Press 1985
  • Herausgeber mit Anthony Aveni Ethnoastronomy and Archaeoastronomy in the American Tropics, Annals of the New York Academy of Sciences, Band 385, 1982

Weblinks[Bearbeiten]