Gasieren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Gasieren, Abflämmen oder Sengen ist ein industrielles Veredelungsverfahren für Garne, Zwirne, Gewebe, Filze und Maschenware. Dabei werden überstehende Härchen maschinell, meist über einer Gasflamme, abgesengt bzw. abgebrannt oder abgeflammt.

Durch diese Ausrüstung erhält das Produkt eine besonders glatte, feine und klare Optik, die Ware wirkt eleganter und griffiger. Zusätzlich wird die Neigung zu verschmutzen, sowie die Pillingbildung reduziert. Der Arbeitsgang des Gasierens wird der Appretur zugeordnet und kann bei Naturfasern, wie Baumwolle, sowohl vor als auch nach dem Färben durchgeführt werden. Bei Mischgewebe, wie Polyester/Baumwolle, wird immer nach dem Färben gasiert.

Weblinks[Bearbeiten]