Gaspésie–Îles-de-la-Madeleine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gaspésie–Îles-de-la-Madeleine
Staat Kanada
Provinz Québec
Verwaltungssitz Gaspé
Einwohner 93.130 (2011)
Fläche 20.272,2 km²
Bevölkerungsdichte 4,6 Einw./km²
Lage der Region Gaspésie–Îles-de-la-Madeleine in Québec

Gaspésie–Îles-de-la-Madeleine ist eine Verwaltungsregion (französisch région administrative) im Osten der kanadischen Provinz Québec.

Sie ist weiter in fünf regionale Grafschaftsgemeinden (municipalités régionales de comté) sowie 54 Gemeinden, Reservate und gemeindefreie Gebiete unterteilt. Die Verwaltungsregion umfasst die Halbinsel Gaspésie und die Magdalenen-Inseln. Sitz der Verwaltung ist Gaspé.

Die Einwohnerzahl beträgt 93.130 (2011), die Landfläche 20.272,2 km², was einer Bevölkerungsdichte von 4,6 Einwohnern je km² entspricht. 92,1 % der Einwohner sprechen Französisch und 7,7 % Englisch als Hauptsprache.

Im Norden grenzt Gaspésie–Îles-de-la-Madeleine an den Sankt-Lorenz-Golf, im Süden an die Provinz New Brunswick, im Westen an die Verwaltungsregion Bas-Saint-Laurent.

Gliederung[Bearbeiten]

Regionale Grafschaftsgemeinden (MRC):

Gemeinden außerhalb einer MRC:

Reservate außerhalb einer MRC:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gaspésie–Îles-de-la-Madeleine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien