Gaspar Llamazares

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Gaspar Llamazares

Gaspar Llamazares Trigo (* 28. November 1957 in Logroño, La Rioja) ist ein spanischer Politiker. Er folgte im Jahr 2000 Julio Anguita als Führer der Koalition Izquierda Unida (deutsch: Vereinigte Linke) nach; im Oktober 2008 wurde er in dieser Funktion durch Cayo Lara ersetzt. In der spanischen Parlamentswahl 2011 wurde er als Abgeordneter in Asturien gewählt.

Er ist das zweitälteste von sechs Kindern und er studierte Medizin in Madrid und in Oviedo.