Gasthaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gasthaus Gasthaus, (ahd. Gasthus, ab 15. Jh auch Gasthof, Gaststätte), bezeichnet Bauwerke die zur Beherbergung und Bewirtung von Personen errichtet wurden. Dabei wird dieser Bautyp mit seiner einfacheren und geringeren Ausstattung vom Bautyp des Hotels unterschieden, der sich ab dem Ende des 18. Jahrhunderts entwickelte.[1]

Funktional sind diese Bauten aufgeteilt in einen eher öffentlich ausgerichteten Verpflegungsbereich und einen Beherbergungsbereich mit eher privatem Charakter. Dies lässt sich zumeist auch durch die Fassadengestaltung von Außen ablesen. Nach Ernst Seidl sind sowohl die Fensteranordnung im Speisebereich und die Betonung des Eingangsbereiches als auch die Verwendung von Erkern oder Balkonen vor den Beherbergungsräumen charakteristisch.[2]

Der Duden definiert den Begriff als ein Haus mit Gaststätte und Zimmern zur Beherbergung von Gästen. [3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ernst Seidl (Hrsg.): Lexikon der Bautypen. Funktionen und Formen der Architektur.Philipp Reclam jun. Verlag, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-15-010572-6.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ernst Seidl (Hrsg.): Lexikon der Bautypen. Funktionen und Formen der Architektur.Philipp Reclam jun. Verlag, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-15-010572-6.
  2. Ernst Seidl (Hrsg.): Lexikon der Bautypen. Funktionen und Formen der Architektur.Philipp Reclam jun. Verlag, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-15-010572-6.
  3. Duden: Gasthaus